Die Vereinten Nationen (Uno) wurden am 26. Juni 1945 in San Francisco von fünfzig Staaten gegründet. Aufgabe der Uno ist die Sicherung des Weltfriedens durch Vermittlung und schiedsrichterliche Entscheidung, Beobachtung und Untersuchung von Konflikten, Entsendung von UN-Streitkräften, durch diplomatische, wirtschaftliche und militärische Sanktionen und durch Abrüstungsmaßnahmen.

Die Uno soll die Menschenrechte schützen, die Gleichberechtigung der Völker sowie deren wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung und Zusammenarbeit fördern.

Die Vollversammlung oder Generalversammlung ist das zentrale politische Gremium. Ihr untersteht das gesamte UN-System. Hauptorgane sind der Wirtschafts- und Sozialrat, der Treuhandschaftsrat, der Internationale Gerichtshof.

Die Vollversammlung tagt jährlich von September bis Januar. Jede Nation hat eine Stimme. Die Resolutionen sind Empfehlungen, ohne bindenden Charakter. Die Vollversammlung wählt den Generalsekretär, die zehn nichtständigen Mitglieder des Sicherheitsrates und ihr eigenes Präsidium. Sie beschließt das Budget und die Beiträge der Mitglieder.

Die Hauptarbeit wird von sieben Fachabteilungen (Komitees) geleistet:

1. Politische und Sicherheitsfragen, zu dem auch der Politische Sonderausschuß (7) gehört

2. Wirtschaft und Finanzen