Ist Westdeutschland eine Insel der Seligen? Es hat fast den Anschein. Während in den Vereinigten Staaten, Großbritannien und neuerdings sogar in Japan konjunkturelle Schwächetendenzen immer deutlicher werden, boomt die westdeutsche Wirtschaft weiter.

Erstmals wieder seit 14 Jahren ist das Bruttosozialprodukt im dritten Quartal dieses Jahres um real 5,5 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal gestiegen. Vom Boom profitieren allerdings nicht alle gleichermaßen. In der Statistik ist nämlich die Entwicklung in den fünf neuen Bundesländern noch nicht erfaßt. Dort sinkt das Bruttosozialprodukt.

Aber auch im deutschen Westen werden die Früchte des Wirtschaftsaufschwungs ungleich verteilt: Während das Bruttoeinkommen der Beschäftigten um 7,3 Prozent zunahm, konnten sich Unternehmer und Kapitalbesitzer über ein Plus von 13,9 Prozent freuen.

mhf