Fracksausen: Die Figuren, die am 20 Januar kommenden Jahres wie im Geschwindigkeitsrausch mit fliegenden Rockschoßen über den zugefrorenen Zeller See flitzen, sind keineswegs verirrte Pinguine aus antarktischen Gefilden, sondern die schlittschuhlaufenden Kellner aus den umliegenden Wirtshäusern und Restaurants Sie wetteifern darum, wer wohl der Schnellste auf dem rutschigen Untergrund sei Der Kellnerlauf wird – wie schon zuvor – auch in diesem Winter in Zell am See die Eislaufsaison eroffnen, sofern das Wetter mitspielt und dem Skiort am Fuße der Schmittenhohe rechtzeitig Minustemperaturen beschert Danach ist die gefrorene Seeoberfläche auch für die Winterurlauber frei zum Pirouettendrehen oder zum Eisstockschießen, aber auch für Langlauftouren, denn ubers Eis werden auch Loipen gespurt. Besonders waghalsige Wintersportler finden Nervenkitzel auf einer Eislaufachterbahn. Auskunft Europa-Sport-Region, Postfach 11, A-5700 Zell am See

Unter-bewußt: Von Österreich bis Australien sprach und schrieb man vor fünf Jahren in den Medien davon Serfaus, ein Tiroler Dorf mit knapp 900 Einwohnern, gönnte sich – ganz im Stile einer Metropole wie Paris oder New York – seine eigene Untergrund-Bahnlinie Der Grund war allerdings nicht etwa eitle Großmannssucht – der Tourismusverband versichert, daß die Einwohner ganz einfach ihren Ort in der kalten Jahreszeit weitgehend verkehrsfrei halten wollten Die Luftkissen-U-Bahn unterquert den ganzen Ort, und an immerhin vier Stationen haben Fahrgaste Gelegenheit, zu- oder auszusteigen, was besonders von den skifahrenden Wintergasten genutzt wird So soll selbst die einheimische Bevölkerung seit der Einrichtung des unterirdischen Verkehrsmittels die Autos stehenlassen und statt dessen lieber mit der Bahn von einem Ortsende zum anderen fahren Auskunft Tourismusverband in A-6534 Serfaus/Tirol, Tel 0043-5476/62 39