Wissen

Test für Schlankmacher

Daß Abmagerungsdiäten häufig mehr versprechen, als sie halten, haben schon viele am eigenen Leib erfahren müssen. Manche Schlankheitskuren machen krank und schlank.

Im Dickicht der Dschungel-Bücher

Während der tropische Regenwald mit beängstigender Geschwindigkeit schrumpft, wächst der Dschungel der Publikationen, die sich mit diesem prominenten Öko Patienten befassen.

Friedenstiftende Gene?

Nicht nur Aggressivität, auch die Bereitschaft zur Versöhnung ist der Menschheit in die Wiege gelegt

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

Abgeblitzt

orbimanie ist die Sache der Japaner nicht. In der vorigen Woche zeigten sie dem Kreml-Herrn schnöde die kalte Schulter. Die Schnödigkeit erklärte sich zum einen aus dem Streit um die vier Inseln vor Hokkaido, deren sich die Sowjets 1945 bemächtigten und an denen sie verbissen festhalten.

Zäher Niedergang

Kanzlerdämmerung? Der Anfang vom Ende? So derb die Niederlage für Helmut Kohl in seinem Stammland ausfiel: Bei den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz setzte sich nur eine Bewegung fort, die lange vor dem Jahr der deutschen Einheit angefangen hatte – der politische Auszehrungsprozeß der Unionsparteien und damit auch der konservativ-liberalen Koalition.

Spitzen-Votum für Berlin

Mit einem Mal muß es ganz schnell gehen. In knapp zwei Monaten schon, am 20. und 21. Juni, wollen Bundestag und Bundesrat beschließen, wo sie – und damit auch die Bundesregierung – künftig ihren Sitz haben: weiterhin im rheinischen Bonn oder „wieder“, wie es Helmut Kohl, an ältere Kontinuität anknüpfend, formulierte, in Berlin.

Mitgefühl

Während bei politischen Seminaren in New York und Berlin Mitglieder der westlichen Allianz sich noch immer in düsteren Betrachtungen über deutsche Unzuverlässigkeit und Drückebergerei beim Golfkrieg ergehen, werden in Bonn immer neue Hilfsaktionen für die Opfer dieses Krieges beschlossen: Die Hilfe für die kurdischen Flüchtlinge wurde auf 415 Millionen Mark aufgestockt.

Zeitspiegel

Welche Person, tot oder lebendig, bewundern die Indonesier am meisten? Diese harmlos erscheinende Frage stellte das lokale Revolverblatt Monitor im vergangenen Jahr seinen – vorwiegend christlichen – Lesern.

Worte der Woche

„Ein Ausnahmezustand oder eine besondere Ordnung bedeuten nicht, daß die Leute zur Rückkehr an die Arbeit gezwungen werden. Aber es ist möglich, die Leute unter Einsatz von Ordnungskräften arbeiten zu lassen.

Zwang zum Konsens

Die absolute Mehrheit ist relativ. Zwar steht es im Bundesrat 37:31 für die A-Länder. Doch diese sogenannten A-Länder – die Bundesländer mit einer SPDgeführten Regierung – bilden in der Ländervertretung keineswegs eine geschlossene "Fraktion".

Der Protest der treuen Wähler

Zum zweiten Mal in diesem Jahr löst ein SPD-Herausforderer einen amtierenden CDU-Ministerpräsidenten ab. Nach dem großen Erfolg für die Bonner Koalition bei der Bundestagswahl 1990 verliert die Koalition aus CDU und FDP nach Hessen nun auch die Mehrheit in einem Land, dessen Strukturen für sie eher günstig sind.

Kein Veto

Die Beschwerdeführer hatten wohl geahnt, daß sie mit ihrer Sache nicht siegen würden. Nur sechs von dreizehn waren nach der mündlichen Verhandlung im Januar noch einmal zum Bundesverfassungsgericht nach Karlsruhe gereist, um das Verdikt aus erster Hand zu empfangen.

KOLUMNE: Geben und Nehmen

Die Vereinigung hat falsch angefangen – mit der Einheit. Es gab keine vertragsförmigen Etappen der Annäherung, die einen Seitenblick auf die ungeheure Dimension des Vorhabens erlaubt hätten.

Wider alle Vorsätze

Trotz vieler Bedenken startet George Bush eine Hilfsoperation für die Kurden im Irak

Zorn am East River

Der Krieg am Golf hat bei den Vereinten Nationen zwiespältige Gefühle hinterlassen. Da ist der berechtigte Stolz auf die Vertreibung der irakischen Besatzer aus Kuwait: Nie zuvor ist die internationale Rechtsgemeinschaft einem Bruch des Friedens entschiedener und geschlossener entgegengetreten.

Wolfgang Ebert: Kohl und ich

In diesen Stunden des Schmerzes über den Verlust seines Stammlandes Rheinland-Pfalz fühle ich mich Helmut Kohl besonders verbunden.

Sich selber treu geblieben

Nun ist Karl Klasen kurz vor seinem 82. Geburtstag von uns gegangen. Wer ihn in den letzten Tagen noch besucht hat, der ist froh zu wissen, daß er bis zuletzt mit klarem Geist und liebevollem Interesse am Geschehen, vor allem am Ergehen der Menschen des alten Freundeskreises, teilnahm.

Rückblick: Prozeß gegen Walter Janka: Was geschah wirklich?

Wolfgang Harich hat nun denProzeß gehabt, den er so lange schon anstrebte: gegen Walter Janka, von dem er sich verleumdet fühlt durch das Rowohlt-Taschenbuch „Schwierigkeiten mit der Wahrheit“ und durch ein Janka-Interview des DDR-Fernsehens am 24.

Nachlese: Sowjettruppen in Deutschland: Schüsse auf den Major

Nach dem deutsch-sowjetischen Vertrag über die „Bedingungen des befristeten Aufenthalts und der Modalitäten des planmäßigen Abzugs der sowjetischen Truppen aus dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland“ sollte der Rückzug der Roten Armee aus der ehemaligen DDR eine „vertrauensbildende Maßnahme“ werden.

Weltbühne: Waldheim und kein Ende

Kaum zu glauben: Kurt Waldheim und seine mehr oder weniger verschwiegene Kriegsvergangenheit bewegen Österreich weiter. Mit Fred Sinowatz wurde eben in diesem Zusammenhang sogar der ehemalige Bundeskanzler wegen falscher Zeugenaussage zu einer Geldstrafe von 360 000 Schilling verurteilt.

Bonner Bühne: Neues über Bitburg

Bald sind es auf den Tag genau sechs Jahre, daß Ronald Reagan den Soldatenfriedhof in Bitburg besuchte, kritisiert von vielen, die – vor allem wegen der Gräber von Angehörigen der Waffen-SS – dieses Symbol für das falsche hielten.

Vereinszweck: Sauberkeit

Ander Außenwand des SchwurgerichtssaalsL 111 im Landgericht Düsseldorfhängt ein gewaltiges Triptychon. ReligiöseMotive führen auf drastische Weise vor, was dem Menschen widerfahren wird – je nachdem, ob er gut war oder böse.

Zeitung für den guten Zweck

Für die Beteuerungen von Walther Leisler Kiep und Uwe Lüthje, die Staatsbürgerliche Vereinigung habe immer wieder in eigener Machtvollkommenheit gehandelt, findet sich in den Geschäftspapieren des Jahres 1960 ein besonders hübsches Beispiel.

Chronik einer langen Affäre

Der Prozeß gegen Walther Leisler Kiep und seinen Generalbevollmächtigten Uwe Lüthje setzt das letzte Schlaglicht auf eine Affäre, deren Geschichte beinahe so alt ist wie die der alten Bundesrepublik.

Berlin-Ost: Schloß aus dem Westen

Meine Freunde warnen mich und erzählen Geschichten. Zum Beispiel: Die dreiundachtzigjährige Mutter des Schriftstellers Ulrich Plenzdorf hat die Tür geöffnet, ohne zu fragen, ist überfallen und gewürgt worden.

Pfadfinder und Heilsbringer

„Neulich war ein Unternehmensberater hier, der entwarf ganz lässig seine Strategie von einem Ärztehaus: ‚Alles, was über 50 ist, schmeißen wir raus‘, sagte er.

Du Bock Du

Ein Hamburger Richter ist ins Blickfeld geraten: Jürgen Schenck, der 62jährige Vorsitzende der Großen Strafkammer am Landgericht Hamburg, sprach im Namen des Volkes das Urteil über Kreml-Flieger Mathias Rust.

Brandenburg: Hilfe für Kallinchen

Vor der sogenannten Wende glaubten Kolleginnen und Freunde immer, ich hätte den Namen erfunden: „Kallinchen“ – nie gehört. Dabei gibt es das Dorf am Motzener See, Kreis Zossen, Bezirk Potsdam, immerhin seit nunmehr 561 Jahren.

Fleisch vom Pferd

Im Chemnitzer Stadtzentrum gibt es eine Gaststätte, bei der seit Mitte der 50er Jahre ausschließlich Gerichte aus Pferdefleisch auf der Speisekarte stehen: die Roßschlächterei Franklin Hofmann.

Kot vom Hund

„Ein Beispiel: Auf der Straße Alt-Moabit hat ein großer Hund eine Riesentretmine abgelegt. Die Hundehalterin sah seelenruhig eisschleckend zu.

Niedersachsen: Kunst auf der Kippe

Kunst überall“ heißt ein bundesweit wohl einmaliges Skulpturenprojekt der Stadt Salzgitter im Südosten Niedersachsens. Künstler aus dem In- und Ausland sind dabei eingeladen, auf Kosten der Stadt eine Freiplastik zu schaffen.

Berlin-Ost: Ein Wessi lernt dazu

Erich Böhme, ehemals Chefredakteur des Spiegel, heute Herausgeber der Berliner Zeitung, hat zu den 125 eingeborenen Kollegen dreißig aus dem Westen hinzugekauft.

Radikale Trendwende

Wenn sich am Wochenende in Washington die Finanzminister und Notenbankchefs der sieben großen Industrieländer zusammensetzen, werden sie vor allem über ihr jüngstes Sorgenkind sprechen müssen: die Mark.

Nichts geht mehr

Der innere Zerfall der Sowjetunion blockiert den unentbehrlichen Handel mit dem Westen

Vermögensteuer: Komplex

Die Sozialdemokraten ließen keine Zeit verstreichen, um ihre neu gewonnene Macht zu demonstrieren. Schon am Morgen nach dem Wahlsieg in Rheinland-Pfalz, der die Unionsparteien um ihre Mehrheit im Bundesrat brachte, zeigte der künftige SPD-Vorsitzende Björn Engholm der Bundesregierung die „rote Karte“ für ihren Plan, die Vermögensteuer abzuschaffen.

Gunhild Lütge:: Verraten und noch nicht verkauft

Ginge es nicht um die Umverteilung von Milliarden, den Geldbeutel von dreißig Millionen Telephonbesitzern und die Glaubwürdigkeit von Postminister Christian Schwarz-Schilling, könnte das Bonner Geschehen als Provinzposse abgehakt werden.

Armut: Vergessen

Schlimm ist, was derzeit in Ostdeutschland passiert. Millionen von Arbeitnehmern verlieren ihren Job, viele trifft eine neue Armut.

Waffenlieferungen: Was wußte die Regierung?

Für die Abgeordneten Vera Wollenberger und Gerd Poppe vom Bündnis 90/Grüne ist klar: Nur ein Untersuchungsausschuß des Bundestages kann Art, Umfang und Hintergründe deutscher Rüstungsexporte in den Irak voll aufklären.

+ Weitere Artikel anzeigen