Wer kontrolliert den Rohstoff Erdöl? Diese Frage sorgte bereits im Kalten Krieg für Streit.

Die jüngsten Vorgänge im Iran haben hier große Erregung hervorgerufen: Sowohl der Rücktritt des persischen Ministerpräsidenten Hussein Ala und die mögliche Nachfolge des Nationalisten Dr. Mohammed Mussadig wie auch der Beschluß des persischen Parlaments zur Errichtung einer zwölfköpfigen Behörde, die unverzüglich die Anglo-Iranische Ölgesellschaft übernehmen soll.

Das Parlament hatte bereits im vergangenen Monat die Verstaatlichung der britischen Ölgesellschaft grundsätzlich gebilligt. Aber niemand hatte damit gerechnet, daß der Plan so schnell zum Gesetz werden sollte.

In dem Gesetz heißt es in lapidarer Kürze: „Alle Gewinne aus der Ölindustrie sind nach dem Verstaatlichungsgesetz rechtmäßiger Besitz des persischen Volkes.“ Der britische Botschafter in Teheran erklärte daraufhin, diese Entwicklung werde „zu einer sehr ernsten Lage“ führen. Die britische Regierung werde die Enteignung der Anglo Iranian Oil Company nicht hinnehmen. Was also soll nun werden?

Man muß die persische Mentalität kennen, um eine Antwort zu geben. Die Perser sind eine der intellektuellsten Menschenrassen der Welt. In Verhandlungen sind sie jedem Europäer weit überlegen, weil es diesen nur selten gelingt, dem Denkvorgang des Persers wirklich zu folgen. Eine solche Verhandlung gleicht daher allzuoft einem Schachspiel zwischen einem Weltmeister und einem Sextaner.

In einem Punkt aber kann man fast jeden persischen Gedankengang erfassen, und zwar in seinem Endpunkt. Denn bei ihm handelt es sich mit einiger Sicherheit meist um Geld. Und bei der „Nationalisierung“ des persischen Petroleums ist natürlich viel Geld zu verdienen.

Früher war die Sache einfach. Die persischen Anteile an den Ölgewinnen wanderten direkt in die Privatkasse des Schahs. Diese Zeiten sind vorbei. Heute gibt es mehr Leute in Teheran, die bei dem Geschäft etwas verdienen möchten. Auch mit Anteilen allein will man sich nicht begnügen. Persien will sein Öl selbst verkaufen. Wer bietet am meisten: Rußland, Amerika oder England? Ein neuer Brennpunkt des sogenannten Kalten Krieges ist damit geschaffen. Wohin soll das leicht entzündbare Petroleum fließen?