Der einstige „Buskönig“ Europas steht wegen mehrfachen Betrugs vor Gericht

Stuttgart

Los Angeles – Acapulco – Cuernevaca – Mexiko-City: Stationen einer Flucht, die ihr Ende in der Stuttgarter Olgastraße vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts findet. Hier scheint nicht mehr die warme Sonne Mittelamerikas, sondern das kalte Licht der Neonröhren. Doch munter verkündet der Angeklagte dem Gericht seinen Grundsatz: „Ein wackerer Schwabe fürcht’ sich nicht.“ So sitzt nun Fritz Wahl, 59 Jahre alt, der gestürzte „Buskönig“ aus dem Schwabenland, furchtlos vor dem Richter und berichtet: „Das kleinste Standbein meiner Firma war ein Lufttaxi, eine Cessna. Ich kaufte sie für 290 000 Mark, flog sie fünf Jahre und verkaufte sie wieder für 450 000 Mark.“ Und fügt an: „Das war kein schlechtes Geschäft.“

Stolz legt da einer Zeugnis seines ausgeprägten Geschäftssinns ab, nicht wahrhaben wollend, wie klein für Beobachter, zumal für Geschädigte, der Unterschied ist zwischen diesem Geschäftssinn und den Tricks, derentwegen er angeklagt ist. Vierzehn Fälle des Betrugs – zum Teil tateinheitlich mit Unterschlagung – hat die Staatsanwaltschaft in der 77 Seiten starken Anklageschrift aufgelistet.

Fritz Wahl – ein schwäbischer Unternehmer mit Doktortitel wie aus dem Bilderbuch. In Heidenheim auf der Ostalb bläht der Ingenieur den elterlichen Betrieb zum größten Bustouristikunternehmen Europas auf: Bis zu 400 Busse der „blauen Flotte“ sind für Wahl unterwegs, er ist Herr über Filialen in Europa und Übersee.

Wahl, den sie in der Firma ehrfürchtig mit „Herr Doktor“ ansprechen, organisiert den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Landkreis und kommt als Bushändler sogar mit den Chinesen ins Geschäft. Er erkennt: „Man sieht sofort, woran es in China fehlt. So viele Menschen auf Fahrrädern, zu Fuß über weite Strecken. Die brauchen Fahrzeuge, Fahrzeuge und nochmals Fahrzeuge.“ Bei der Vertragsunterzeichnung über den Verkauf von 500 gebrauchten Bussen in China ist der damalige Ministerpräsident Lothar Späth dabei.

Auf internationalem Parkett