Fahrten mit außerfahrplanmäßigen Luxuszügen zeigen: In einem Hotel auf Schienen läßt es sich bequem reisen.

Auf spanischen Gleisen fährt der komfortabel ausgestattete „Al Andalus Expreso“: Eingesetzt wird er unter anderem für Fahrten von Barcelona über Burgos und Leon nach Santiago de Compostela im Nordwesten des Landes (Termine: am 18. und 25. Juli, 1., 8. und 15. August sowie in umgekehrter Richtung am 20. und 27. Juli, 3., 10. und 17. August). Übernachtet und gegessen wird an Bord des Zuges. Im Preis von 1750 Mark sind sowohl die dreitägige Bahnreise und Verpflegung als auch Linienflüge enthalten. Buchung: Dertour, Postfach 10 07 01, 6000 Frankfurt 1.

Luxuriös ist auch die Einrichtung des „Venice Simplon-Orient Express“. Wer in ihm außerfahrplanmäßig von London nach Venedig reisen möchte, zahlt beispielsweise von 1410 Pfund an (rund 4230 Mark), die Hin- und Rückreise sowie zwei Hotelübernachtungen in Venedig eingeschlossen (Abfahrten bis zum 10. November jeden Sonntag). Neben den klassischen Orient-Expreß-Zielen Paris, Venedig, Wien und Istanbul können die Zugreisenden in diesem Jahr erstmals auch nach Budapest fahren. Auskunft: Venice Simplon-Orient Express Ltd., Suite 200, Hudson’s Place, Victoria Station, London SW1V 1JL, England.

Eine Rundfahrt mit dem „einzigen Luxuszug Amerikas“, dem „American European Express“, offeriert die Intraflug AG (Forchstraße 149, CH-8132 Egg). „Laßt die Bilder sprechen“ etwa ist Thema einer zehntägigen Reise, die mit einer Fahrt im „Metroliner“ von New York nach Washington beginnt und ihren Höhepunkt in einer Schienenreise im „American European Express“ von Washington nach Chicago findet (Abreisetermin: 11. Oktober). Ohne Fluganreise kostet diese Luxustour von 3500 Franken an (rund 4130 Mark), Übernachtung und Frühstück in New York, Besichtigungen und Eintritt sowie Vollpension im Zug inbegriffen.

Einen eigenen Katalog hat Ameropa-Reisen (Postfach 11 02 21, 6000 Frankfurt) „Bahnrundreisen“ gewidmet. Gebucht werden kann unter anderem eine achttägige Reise im „Polar-Panorama-Express“, dem alten TEE-Rheingold, der durch ein gläsernes Dach freien Ausblick gewährt auf die karge Landschaft des nördlichen Skandinaviens (Reisetermine: 7. und 13. Juli). Zurück geht’s mit dem Flugzeug. Ab Basel kostet die Reise zum Polarkreis von 3190 Mark an; im Preis enthalten sind die Bahnfahrt im Schlafwagen, Verpflegung, der Flug sowie der Transfer von Basel nach Zürich, wo der Zug startet.

Auf der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn wird neuerdings auch ein Hotelzug eingesetzt, der „Russ Express“ aus den fünfziger Jahren. Anmelden kann man sich zu einer Fahrt beispielsweise bei Rail Tours Mochel Reisen (Georg-Vogel-Straße 2, 7630 Lahr). Während der fünfzehntägigen Reise rollt der Zug von Moskau über Nowosibirsk, Irkutsk und Chabarowsk nach Wladiwostok, der einstmals gesperrten Stadt am Pazifik (Reisetermine: 14. Juni, 21. Juli, 23. August; in umgekehrter Richtung: 26. Juni und 31. Juli). Einschließlich Flug ab Berlin werden von 6290 Mark an berechnet, Vollpension inbegriffen.

Zu den weltberühmten Hotelzügen gehört auch der indische „Palast auf Rädern“. Er fährt von Delhi aus durch Rajasthan – über Jaipur, Amber, Udaipur, Jaisalmer und Jodhpur nach Agra. Der Zug ist aus mehreren Salonwagen zusammengesetzt, die einst im Besitz verschiedener Maharadschas waren. Für die Zehn-Tage-Reise sind ab Frankfurt von 4990 Mark an zu zahlen, Flüge und Vollpension, Ausflüge und Besichtigungen inbegriffen (Termine: zwischen Oktober und März jeden Dienstag). Buchung: Indoculture Tours, Bismarckplatz 1, 7000 Stuttgart 1. H. L.