Sechs österreichische Bundesländer präsentieren in diesem Jahr „Landesausstellungen“. Die Themen reichen von Mozart bis Sport.

Bis zum 3. November wird im Schloß Kleßheim (acht Kilometer von Salzburg entfernt, Buspendelverkehr) unter dem Motto „Bilder und Klänge“ das Leben Mozarts von der Geburt in Salzburg bis zu seinem Tod in Wien dargestellt. Zum ersten Mal sind dabei auch sämtliche zeitgenössischen Portraits Mozarts zu sehen. In sieben „Hör-Räumen“ läßt sich von den frühesten Kompositionen bis zum Requiem ein breites Spektrum Mozartscher Musik erleben. Für Kinder hat man einen eigenen Katalog herausgebracht und Musik-Computer installiert, an denen die jungen Ausstellungsbesucher sich an eigenen Kompositionen versuchen können. Geöffnet ist täglich von 9 bis 18 Uhr. Eintritt: 10, Kinder und Jugendliche 3 bis 4 Mark. Die Kombi-Karte Schloß Kleßheim, Mozarthaus, Pendelbus und Stadtverkehr kostet 15 beziehungsweise 4 bis 6,50 Mark. Auskunft: Tel. 0043-662/80 42-28 32.

Das 900 Jahre alte Benediktinerstift St. Paul im Kärntner Lavanttal ist berühmt wegen seiner romanischen Kirche, aber auch wegen seiner einmaligen Kunstschätze, die zu einem guten Teil aus dem ehemaligen Benediktinerkloster St. Blasien im Schwarzwald stammen. In der Landesausstellung „Schatzhaus Kärnten“ werden diese jetzt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zu sehen sind in den 26 Räumen des Stifts unter anderem kunstvolle Buchdeckel aus dem 9. und 13. Jahrhundert, ein Psalterium aus England und das edelsteinbesetzte Goldkreuz der Ungarn-Königin Adelheid aus dem 11. Jahrhundert. In der wieder zugänglichen Bibliothek findet man über fünfzig Handschriften aus dem 11. bis 18. Jahrhundert und sogar eine Schrift des heiligen Ambrosius aus dem 4. Jahrhundert. Das Benediktinerstift St. Paul liegt auf halbem Weg zwischen Graz und Klagenfurt. Bis zum 27. Oktober ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Eintritt: Erwachsene 7, Kinder 3 Mark. Auskunft: Tel. 0043-4357/20 19 22.

In Gaming im niederösterreichischen Ötscherland wird die Entwicklung der Medizin und der Pharmazie von den Anfängen in der Antike bis zur unmittelbaren Gegenwart aufgezeigt. Das reicht von chirurgischen Instrumenten der Antike über kunstvolle alte Apothekeneinrichtungen und einen Kräutergarten bis zum modernen Operationssaal für Transplantationen. Als Ausstellungsgebäude dient die im 14. Jahrhundert gegründete Kartause Gaming. Täglich geöffnet bis zum 27. Oktober von 9 bis 18 Uhr. Eintritt: Erwachsene 7, Jugendliche 2 Mark. Die kombinierte Karte Bahnfahrt plus Ausstellung ist ab Wien und ab Linz für 38 Mark zu haben. Auskunft: Telephon 0043-7485/277.

Der Entwicklung und der Faszination des Sports ist die Landesausstellung im steirischen Mürzzuschlag gewidmet. Unter dem Motto „Sport – Sinn und Wahn“ werden hier in drei Etagen einer ehemaligen, zu einem Kunsthaus umgebauten Franziskanerkirche und einem weiträumigen „Erlebnispark“ alle Aspekte verdeutlicht. Der Bogen spannt sich vom Sport der Naturvölker, den Olympischen Spielen und Gladiatorenkämpfen der Antike bis zum Wettkampfgeschehen der Gegenwart. Besonderer Wert wird auf die Vermittlung der philosophischen und ästhetischen Dimensionen des Sports gelegt. Ein Clou ist die „Gesundheitsstraße“ mit ihren „Checkpoints“, wo man ein Attest über seine Kondition erhält. Mürzzuschlag liegt auf halbem Weg zwischen Wien und Graz. Bis zum 27. Oktober ist täglich geöffnet von 9 bis 18 Uhr, der Erlebnispark von 10 bis 19 Uhr. Eintritt für die Landesausstellung und andere Museen: Erwachsene 9, Jugendliche 5 Mark. Auskunft: Tel. 0043-3852/35 11.

Unter dem Titel „Wohnen im Schloß“ werden in der burgenländischen Landesausstellung im ehemaligen kaiserlichen Jagdschloß Halbturn in der Nähe des Neusiedler Sees Möbel, Einrichtungsgegenstände, Teppiche und Gobelins, aber auch Geschirr des letzten Jahrhunderts gezeigt. Die Exponate stammen aus dem Besitz ehemaliger Herrenhäuser. Geöffnet ist bis zum 27. Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr. Eintritt: Erwachsene 4, Jugendliche 3 Mark. Auskunft: Tel. 0043-2172/85 77.

Zum ersten Mal findet auch in Vorarlberg eine Landesausstellung statt. Sie trägt den Titel „Kleider und Leute“. Ausgesucht hat man sich für diese Ausstellung den Renaissance-Palast Hohenems über dem Rheintal unweit von Bregenz. Kleidung soll dargestellt werden als Zeichen der Persönlichkeit, der Lebenseinstellung und auch der Position in der Gesellschaft. Gezeigt werden Modepuppen und Schneiderbüsten, man erlebt die Wandlung der Mode nach Material, Farbe und Formen, erlebt die Kleidersprache der Subkultur der Gegenwart ebenso wie jene der Trachten. Auch wie’s drunter aussieht, erfährt der Ausstellungsbesucher in einer Kollektion von Dessous, Unter-, Bett- und Badekleidung sowie Miedern und Korsetts. Bis zum 27. Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr. Eintritt: Erwachsene 6, Jugendliche 3 Mark. Tel. 0043-5576/764 20.

Günther Krauß