Nicht das Ende des Zweiten Weltkrieges oder der Fall der Berliner Mauer ist für die meisten der über fünfzigjährigen US-Bürger das bislang wichtigste politische Ereignis, sondern die Ermordung John F. Kennedys. Dieses Umfrageergebnis findet sich in der neuesten Ausgabe eines jährlich erscheinenden Nachschlagewerks, das jenseits des Atlantiks seit langem ein Bestseller ist: "The World Almanac & Book of Facts"; werbeträchtig heißt es auf der Titelseite noch "The Authority since 1868". Voluminös und thematisch vielfältig, liefert dieses preisgünstige Taschenbuch eine Unmenge an Zahlen, Daten und Fakten. Dabei reicht das Spektrum von der Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder dem Verkehr bis hin zur Popkultur. Wer beispielsweise wissen will, wie sich die Bush-Administration personell zusammensetzt, wo die amerikanische Lokführer-Gewerkschaft ihren Sitz hat, wieviel Tabak in North Carolina geerntet wurde oder welche Region die höchste Zunahme bei Gefängnisinsassen hat, der erhält hier Antwort. Die Auskünfte beziehen sich vorwiegend auf die USA. Dieses Werk ist, verglichen mit ähnlichen hierzulande, geradezu patriotisch verfaßt; man liest etwa Kurzbiographien zu sämtlichen Präsidenten, penible Erläuterungen zur Handhabung des Sternenbanners oder den Text der Nationalhymne. Trotzdem bekommt man über den Rest der Welt noch genug aktuelle Informationen, zum Beispiel im alphabetisch geordneten Länderteil oder im Kompaktüberblick "World History". – Keine Frage, das Rezept für dieses Buch hat sich nun schon fast 125 Jahre bewährt: statistisch angemachte Mixed Pickles für neugierige Leser. Werner Hornung

  • Mark S. Hoffman (Ed.):

The World Almanac & Book of Facts 1991

Pharos Books, New York 1990; 960 S., 6.95 Dollar