Worte der Woche

"Wir werden jeden Zentimeter kroatischen Bodens zurückerobern, wir werden zerstörte Dörfer wieder aufbauen. Franjo Tudjman

kroatischer Präsident

*

"Europa steht an der Grenze eines Desasters."

Douglas Hurd

britischer Außenminister, bei der Jugoslawien-Konferenz in Den Haag

*

Worte der Woche

"Ich kann mir niemanden am runden Tisch vorstellen, weder Serben noch Kroaten oder irgend jemanden sonst, während diese Kämpfe weitergehen."

Lord Carrington

Vermittler der Europäischen Gemeinschaft im jugoslawischen Bürgerkrieg

*

"Ich bin ein Kommunist, weil ich glaube, daß die kommunistische Idee eine Form des Christentums ist."

Alexander Shurawljow

weißrussischer Abgeordneter im Obersten Sowjet

Worte der Woche

*

"Das Verschwinden des Kommunismus ist nicht gleichbedeutend mit Demokratie." Tadeusz Mazowiecki

ehemaliger polnischer Premierminister

*

"Egal, wie man zu Lenin steht, ob man ihn liebt oder nicht, das Museum darf man nicht zerstören. Das wäre doch nur eine Wiederholung der Fehler der Bolschewiken, einfach eine Seite der Geschichte herauszureißen." Wladimir Melnitschenko

Direktor des Lenin-Museums in Moskau

*

Worte der Woche

"Niemand kann derzeit Genaues über die künftigen Strukturen sagen." Hans-Dietrich Genscher

Bundesaußenminister, über die Zukunft der Sowjetunion

*

"Ein Grenzsoldat war nichts anderes als ein Scharfrichter, der die Rechtmäßigkeit eines Todesurteils auch nicht überprüfen kann." Rolf Bossi

Anwalt, beim Berliner Prozeß gegen Mauerschützen

*

"Seien Sie wachsam, sonst verklage ich Sie wegen übler Nachrede!" Alexander Schalck-Golodkowski

Worte der Woche

ehemaliger DDR-Devisenbeschaffer, zu Andreas von Bülow, Mitglied des Schalck-Untersuchungsausschusses

"Mein Vater hat ihn als verläßlichen Gesprächspartner sehr geschätzt." Max Josef Strauß

Sohn von Franz Josef Strauß, über die Beziehungen seines Vaters zu Schalck-Golodkowski

*

"Der in Bonn vielerorts immer noch als ‚Beitrittsgebiet‘ bezeichnete östliche Teil Deutschlands ist keine bevölkerungslose Wüste, sondern auch dort wohnen Menschen mit Anspruch auf Rente, Arbeitslosenhilfe und Wohngeld." Manfred Kolbe

CDU-Bundestagsabgeordneter aus Sachsen

*

Worte der Woche

"Wer aus unserer Partei in der früheren DDR auf einem Paradepferd durchs Ziel geritten ist, muß heute auf einen Esel umsteigen." Rainer Eppelmann

CDU-Bundestagsabgeordneter

*

"Ich möchte ihn mal kennenlernen, denn er ist ein Wahrzeichen von Rom und Italien. Vielleicht lassen wir unsere Tochter hier taufen – mal sehen. Ich glaube aber nicht an Gott, obwohl ich einen Glauben

habe ." Thomas Doli

deutscher Fußballspieler bei Lazio Rom, über den Papst

*

Worte der Woche

"Dumme Menschen analysieren ihre Probleme nicht. Sie kennen weder Streß noch Magengeschwüre."

David Donnels

neuseeländischer Universitätslehrer