In den siebziger Jahren besuchte er nicht nur eine Eliteschule, sondern zwei auf einmal. In den achtziger Jahren war er zugleich Staatsplaner, Universitätsprofessor, Parteipolitiker und Parlamentarier. In den neunziger Jahren ist er nun mit nur 42 Jahren Doppelminister für die wichtigen Ressorts Industrie und Außenhandel. Das linksorientierte Wochenmagazin Nouvel Observateur hatte kürzlich alle Mühe, die wesentlichen Lebensdaten von Dominique Strauss-Kahn auf zwei engbedruckten Seiten unterzubringen. Kein Wunder: DSK, so sein politischer Spitzname, ist ein Künstler der Ämterhäufung, wie sie selbst in Frankreich nicht allzu häufig vorkommt. So ist es auch kaum zu erwarten, daß Strauss-Kahn lange auf seinem jetzigen Posten bleiben wird. Beobachter meinen, er könnte über kurz oder lang Pierre Bérégovoy ablösen, den mächtigen Wirtschafts- und Finanzminister, der heute noch sein Vorgesetzter ist. ls