Der plötzliche Kindstod kann viele Ursache haben. Eine will jetzt der Gerichtsmediziner Bernd Brinkmann von der Universität Münster herausgefunden haben: Die Bauchlage im Babybettchen soll schuld sein. In Hongkong ist der Krippentod deutlich seltener (0,1 auf 1000) als in der Bundesrepublik (1,6 auf 1000). Das kann nach der Auffassung von Brinkmann damit zu tun haben, daß Chinesen traditionell ihre Säuglinge auf dem Rücken betten, deutsche Mütter ihre Kinder seit Beginn der siebziger Jahre überwiegend in Bauchlage ins Kinderbettchen legen. Dafür schien es einige vernünftige Gründe zu geben, beispielsweise längeres Durchschlafen und früheres Krabbeln. Die jetzt erkannten Nachteile für die Bauchlage des Babys hängen damit zusammen, daß Säuglinge im ersten Lebenshalbjahr aus der von der Mutter bestimmten, einmal eingenommenen Stellung sich nicht selbst befreien können. Wenn durch das Liegen auf einem Kopfkissen freies Atmen erschwert ist, dann kann in einer langen Nacht der Erstickungstod eintreten. Da, zwar deutlich seltener, Kinder auch in Rückenlage am Krippentod sterben können, vermuten die Forscher zu Recht, daß die Bauchlage nur einer unter vielen noch unbekannten anderen Gründen sein kann. Für eine Schuldzuweisung im Falle eines plötzlichen Todes reicht die Bauchlage alleine nicht aus. HHB