Das Wort Verfassungsreform, das nun im Sumpf einer falschen und gescheiterten Diätengesetzgebung auch noch anrüchig geworden ist, hat wenig politische Anziehungskraft. Aber die Verfassungsreform heute ist wichtiger als ein paar Kindergartenplätze, Lehrer, Umgehungsstraßen und so weiter; so bedeutend diese für die einzelnen jeweils sind. Denn mit der Verfassungsreform geht es um die Regierungsfähigkeit einer modernen Großstadt, und die werden wir in Zukunft noch mehr brauchen als in der Vergangenheit...

Politik ist oft eine entwürdigende Arbeit. Man muß freundlich nicken, wo man eigentlich jemanden rausschmeißen sollte; man muß öffentlich Hüte aufsetzen, die einem nicht gehören; man muß Sachen schlucken, die ein anständiger Elbskipper einfach ausspucken würde. Und sehr viel mehr davon. Die eigene Würde kann man bei all diesem Bücken nur behalten, wenn man weiß, daß die Sache sich lohnt – und daß man gehen kann, wenn dies nicht mehr so ist.

Klaus von Dohnanyi in einem Gespräch mit dem „Hamburger Abendblatt“