Wie das Statistische Bundesamt aufgrund einer Stichprobe errechnet hat, sind die Nettoeinkommen privater Haushalte in der Bundesrepublik zwischen 1983 und 1988 um zwölf Prozent gestiegen. Bei einer Geldentwertung im gleichen Zeitraum von über sieben Prozent bleiben knapp fünf Prozent realen Einkommenszuwachses übrig. Die reale Wirtschaftsleistung der Deutschen stieg in dieser Zeit aber um rund zwölf Prozent. Wo ist also die Differenz von sieben Prozent geblieben?

Einen Prozentpunkt haben Fiskus und Sozialversicherung durch Mehreinnahmen kassiert. Der Rest, ungefähr die Hälfte des realen Zuwachses, ging wohl an Unternehmen und an Haushalte mit Monatseinkommen von 25 000 Mark und mehr. Die sind nämlich in der Stichprobe nicht enthalten. he