Der Vormittag war gespickt mit wichtigen Daten, das dreigängige Mittagessen opulent. Bleierne Müdigkeit lähmt die Aufmerksamkeit.

Im „Sport-Schloß Velen“ im Münsterland (Tel. 02863/20 30) weiß man, wie man Konzentrationstiefs bei Tagungen zu Leibe rückt. Trainer und Sportlehrer sorgen mit einer ausgewogenen Folge von Anspannung, Bewegung und Entspannung dafür, daß die Konferierenden bis zum Schluß aufmerksam bleiben. So servieren sie zum Beispiel in der kritischen Zeit nach dem Mittagessen keine Zahlen und Fakten, sondern setzen Golfen, Bogenschießen, Boule und Fitneßübungen auf den Plan. Abends trainieren sie mit der Gruppe Tai-chi (Schattenboxen) oder Radfahren und Tennis.

Auch Heike Guthörl-Meyer weiß, wie man Tagungsteilnehmer in Schwung hält. Sie bringt Konferenzteilnehmer im „Maritim“ Königswinter (Tel. 02223/70 70) und im „Dorint Hotel“ am Nürburgring (5489 Nürburg, Tel. 02691/30 90) morgens beim Waldlauf auf Trab. Anschließend übt sie mit ihnen Vitalentspannung zu Sphärenklängen.

Erfolgsorientierte Veranstalter nutzen auch gerne das Tagungspaket „Plus & Fit“ im Silencehotel „Die Wutzschleife“ im bayerischen Rötz-Hillstett (Tel. 09976/180), schließt es doch konzentrationsfördernde Bewegungs-, Atmungs- und Entspannungspausen ein, darüber hinaus können die Organisatoren aus einem reichhaltigen Angebot leistungsfördernder Aktivitäten schöpfen wie autogenem Training, Stretching, Yoga, Bogen- und Stockschießen sowie Wassergymnastik.

Wohlbefinden bei Tagungen wird im „Allgäu Stern“ in Sonthofen (8972 Sonthofen-Staig, Tel. 08321/790) ebenfalls großgeschrieben. Wenn dort die Aufmerksamkeit der Konferierenden abzugleiten droht, bringt sie ein Sportlehrer mit Bewegungs- und Konzentrationsübungen gedanklich zurück an den Konferenztisch. Nachmittags spornt er die Gruppe bei simulierten Bergwanderungen rund um den Konferenztisch zu Höchstleistungen an.

Die Zielrichtung dieser Programme ist in allen Häusern gleich: Mit Spiel, Spaß und Bewegung wird die körperliche und damit die geistige Leistungsfähigkeit verbessert. Als „ganzheitliche Konferenz-Philosophie“ schließt die neue Linie auch eine ausgewogene, leichte und vitaminreiche Kost ein. Den Gaumen darf sie verwöhnen, aber die Organe und die Konzentration nach der Mittagspause nicht überfordern.

Noch einen Schritt weiter gehen Deutschlands Tagungsstätten für Topmanager: das Seminarzentrum „Kreatives Haus“ in Worpswede (Tel. 04792/76 00), das „Landhotel Schindlerhof in Nürnberg-Boxdorf (Steinacher Straße 6-8, Tel. 0911/30 64 79) und „Pflaums Posthotel“ im fränkischen Pegnitz (Tel. 09241/72 50). Farben, Formen, Düfte, Lichtakzente, sanfte Hintergrundmusik und ausgewogene Naturküche reizen die Sinne und inspirieren den Geist. Natürliche Baustoffe und Materialien sollen offen machen für gedankliche Prozesse, für Kreativität. Gezielt werden diese Stimulanzien eingesetzt, um eine anregende Arbeitsatmosphäre zu erzeugen. Lust statt Last – in „Pflaums Posthotel“ strebt der Akzent dabei noch eine Spur mehr in Richtung Lebensfreude. Der Tagungsfahrplan mündet nach gründlicher Beratung fast immer in kulinarische (und gesunde) Spektakel.