Das Liga-Verfahren macht’s möglich. Mit der vom Kernforschungszentrum in Karlsruhe entwickelten Kombination von Röntgentiefenlithographie, Galvanoforschung und Abformtechniken mit Kunststoffen werden kostengünstig Mikrobauteile hergestellt, die künftig die Umwelt-, Kommunikations- und Medizintechnik verbessern könnten. Der mit bloßem Auge kaum sichtbare Mikromotor, der bis zu 3400 Umdrehungen in der Minute schafft, hat einen Durchmesser von einem halben Millimeter. Nur unter dem elektronischen Rastermikroskop werden die sechs Statoren um den Läuferkranz aus Nickel sichtbar. Die Statoren erzeugen bei Spannungen von hundert Volt das elektrische Wechselfeld, das die Drehung des Läufers um die Mittelachse bewirkt. Das geringe Lagerspiel von nur vier Mikrometern sorgt für einen runden Lauf.

Aufklärung und Humor müssen keine Gegensätze sein. Das beweist der englische Rheumatologe Dudley Hart mit seinem Ratgeberbüchlein über die weitverbreitete Volkskrankheit Rheuma. Die kleine Schrift, die die Opfermann Arzneimittel GmbH in 5276 Wiehl unentgeltlich abgibt, füllt eine Lücke: Das Unwissen über das chronische Leiden erschwert die leider nur auf Krankheitszeichen, Schmerz und Schwellung gerichtete Behandlung. Hart verschweigt nicht, daß viele der 88 Millionen jährlichen Verordnungen von Antirheumamitteln mehr versprechen, als sie halten. Ein oft jahrelanger Aufschub des Krankheitsverlaufes ist durch Medikamente wie Goldsalze, Antimalariamittel und Zytostatika möglich. Aber auch Wärme und Masage sind hilfreich. Diese Behandlung ist kompliziert und mit Nebenwirkungen belastet, eine seriöse Information für Erkrankte wichtig. HHB