Bis die neuen Bundesländer mit den alten wirtschaftlich gleichziehen, wird wohl doch mehr Zeit vergehen als erwartet. Im vergangenen Jahr betrug das Bruttsozialprodukt pro Kopf in der alten Bundesrepublik rund 41 000 Mark. Dagegen erwirtschaftete ein Ostdeutscher durchschnittlich nur 12 000 Mark – nicht einmal dreißig Prozent des Betrages im Westen. Die Vorhersage, dieser Abstand könne bis Ende des Jahrzehnts aufgeholt werden, erweist sich bei näherem Hinsehen als kühn.

Selbst wenn die ostdeutsche Wirtschaft von nun an in jedem Jahr real um zehn Prozent wachsen würde und der Westen vollkommen stagnierte, würde die Pro-Kopf-Leistung der neuen Länder im Jahr 2000 noch nicht einmal zwei Drittel der wirtschaftlichen Leistung im Westen erreichen. Eine Angleichung ergäbe sich erst fünf Jahre später.

Geht man davon aus, daß auch das westdeutsche Sozialprodukt wie im Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre um jährlich 2,4 Prozent steigt, dauert es gar bis zum Jahr 2009, ehe sich die Pro-Kopf-Ergebnisse in Ost- und Westdeutschland gleichen. he