Lehrreich und spannend zugleich ist Wolfgang R. Webers Band über „Kanada – Nördlich des 60. Breitengrades“ (Alouette-Verlag, (Oststeinbek 1991; 98,– DM). Das über 300 Seiten starke Werk, an dem verschiedene Text- und Photoautoren mitgearbeitet haben, stellt eines der letzten großen Wildnisgebiete der Erde vor.

Die Restaurantsuche erleichtern will das Buch „Osterie d’Italia“, das über 700 Gasthäuser im Ferienland Italien aufzählt (Edition Spangenberg, München 1991; 488 Seiten, 22 Karten). Der hilfreiche Wegweiser nennt Adressen ausgewählter Restaurants vom Aostatal bis Sardinien. Wahre Fans der italienischen Kochkunst dürfte denn auch der deftige Preis von 38 Mark nicht irritieren.

Eine weitere Männerdomäne geht über Bord mit dem Buch „Abenteuer auf See“, in dem Helga Helsper von „Piratinnen und anderen Seefrauen“ aus verschiedenen Jahrhunderten erzählt (eFeF-Verlag, Dortmund, 1991; 26,– DM). Die Autorin porträtiert unter anderen Mary Read und Elissa von Phönizien, allesamt Frauen, die Abenteuer und Gefahr auf dem Meer Gleichförmigkeit und gesellschaftlichen Konventionen an Land vorzogen.

Von A wie Abenteuer-Museum über L wie Landkarten bis Z wie Zelten reichen die Tips und Informationen in dem bei Rowohlt erschienenen Ratgeber „Reise Infos griffbereit“: Hartwig Bögeholz und Werner Radasewsky haben mehr als 2000 Adressen zusammengetragen (24,80 DM).

Ein neuer Polyglott befaßt sich mit dem Lago Maggiore und dem Comer See. Die in bewährter Art und Weise knapp gehaltenen Texte sind aufgelockert durch Kästchen, in denen Besonderheiten der Region um die beiden oberitalienischen Seen vorgestellt werden. Der kleine Führer (64 Seiten) kostet 7,80 DM.

Über Barcelona hat Fatima Ingramhan-Parsons für den Regenbogen-Verlag in der Reihe „Selbst entdecken“ einen neuen Reiseführer geschrieben (261 S., 24,80 DM). Das Buch ist übersichtlich gegliedert und enthält auch eine ganze Reihe von Beiträgen bekannter Gastautoren.