Die beiden Autoren Patrick Mioulane und Raymond Sahuquet haben in ihrem prächtigen und preisgekrönten Band „Tauchparadiese“ (BLV Verlagsgesellschaft, München 1990; 350 Seiten, über 500 Farbbilder, mehrere Karten; 128,–DM), der mit hervorragendem Bildmaterial ausgestattet ist, ein wirklich außerordentliches Werk zusammengestellt.

Das erste Kapitel beschreibt die Ausrüstung und gibt einige wichtige Hinweise und Sicherheitsregeln. Die „Tauchreise um die Welt“ ist eingeteilt nach Mittelmeer, Rotes Meer, Indischer Ozean, Indopazifik, Karibik und Atlantik. Vor dem Beginn eines jeden neuen Abschnitts findet der Leser eine Karte des betreffenden Gebiets, auf der die im Buch besprochenen Tauchgründe mit Nummern eingezeichnet sind, so daß sie sich leicht finden lassen. „Die 80 Traumziele rund um die Welt“, so der Untertitel des Bandes, erleichtern jedem Taucher die Suche nach neuen Revieren.

Auf den Spuren von Jacques Cousteau haben die beiden Autoren bei unzähligen Tauchgängen jahrelang viele Fakten und Photos zusammengetragen und jedes Tauchziel dann gegliedert nach den Rubriken „Lage“, „Beste Reisezeit“, „Praktische Tips“, „Besonderheiten“, „Interessante Arten“, „Einige Ratschläge“, „Unser Kommentar“ und „Wissenswertes“.

Viele der in diesem Band gemachten Aussagen sind für den an Flora und Fauna der Unterwasserwelt interessierten Sporttaucher durchaus interessant. jemand, der vorhat, eine Reise in eines der beschriebenen Gebiete zu machen, wird sich allerdings noch zusätzlich informieren müssen. Beispiel: Bei Bonaire vermisse ich den wichtigen Hinweis auf den sehr informativen Unterwasser-Führer „Guide to the Bonaire Marine Park“, in dem alle Tauchstellen mit Lage, Ein- und Ausstieg und dem, was es in welcher Tiefe zu sehen gibt, exakt beschrieben sind. Die bei dieser Insel hervorgehobenen Schwammarten findet man übrigens – mehr oder weniger – in der gesamten Karibik.

Manche Gebiete kann man allerdings auch anders beurteilen, als die Autoren es tun. Dazu zählen Grand Cayman, Mauritius und die Phi-Phi-Inseln/Thailand, wo es kaum Fische gibt, oder die Beau-Vallon-Bucht, Mahé/Seychellen, wo die Tauchgründe nicht überwältigend sind.

Im abschließenden Kapitel über Unterwasserphotographie (Photo und Video) erhalten Sporttaucher, die sich für das Fachgebiet interessieren, die notwendigen Hinweise und Anleitungen.

Frank Jörg Richter