Zielstellung dabei ist es, vorhandene (z.B. vorliegende Hautkrankheit) oder fiktive (auch durch TEMPLIN selbst vorgegebene) Krankheiten/Beschwerden für die Diskreditierung des TEMPLIN unter Personenkreisen des politischen Untergrundes und somit zu seiner Isolierung zu nutzen.

Organisierung eines fiktiven geheimdienstlichen Interesses an TEMPLIN (Einsatz eines IM unter falscher Flagge) auf der Grundlage der über seine Person im Operationsgebiet erfolgten Veröffentlichungen mit der Zielstellung, die staatsfeindlichen Handlungen des TEMPLIN mit Hilfe bzw. unter Anleitung von feindlichen Kräften aus dem Operationsgebiet zu beweisen.

Prüfen der Möglichkeiten, welche unter maßgeblicher Mitarbeit von TEMPLIN erarbeiteten Materialien entgegen den Absichten TEMPLINS im Operationsgebiet veröffentlicht werden können, um Zerwürfnisse des TEMPLIN mit seinem feindlichen Umfeld in der DDR zu erzeugen.

Suche und Einsatz eines geeigneten IM, der zur TEMPLIN, Regina (Ehefrau des T.) außereheliche intime Beziehungen herstellen kann, um auf dieser Grundlage die Ehe des TEMPLIN zu zerrütten.

Aus der "Ergänzung zum Maßnahmeplan vom 19. 12. 1985 zur weiteren operativen Bearbeitung des OV ,Verräter‘":

Auf der Grundlage der durch den Leiter der HA XX, Gen. Generalmajor Kienberg, geführten Absprache vom 22. 1. 1986 wird o.g. Maßnahmeplan wie folgt ergänzt:

Erzeugung von ernsthaften Widersprüchen in der Menschenrechtsbewegung durch die IMB