Der Vollzug der deutschen Einheit ist ein gesamtdeutsches Reformwerk. Viel wird dabei davon abhängen, wie sehr Westdeutschland auf die Westausrichtung festgelegt ist und wie weit es bereit sein wird, diese Orientierung zugunsten einer stärkeren gesamtdeutschen Ausrichtung zu verändern. Auch der Westen ist „teilungsgeschädigt“. Seine Beschränkung auf die wirtschafts- und finanzpolitische Dimension verfehlt die „Seele der Einheit“. Nur wenn auch Westdeutschland bereit ist, sich an dem „revolutionären Änderungsprozeß“ zu beteiligen, werden wir im Westen die politischen und gesellschaftlichen Kräfte freisetzen können, ohne die die Einheit nicht gewonnen werden kann. Die jetzigen Strukturen im Westen führen häufig zur Unterforderung, lähmen die Innovation und erzeugen Unzufriedenheit. Wenn wir die neuen Fragen der deutschen Einheit zulassen und uns ihnen stellen, werden wir die von vielen in Westdeutschland beklagten Verkrustungen und Stagnationen überwinden. Kurt Biedenkopf

in einer Rede auf dem „Forum für Deutschland“