Die Landesregierung Schleswig-Holsteins hat dem Gebietschef Jurij Matochkin angeboten, einigen Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, längere Zeit in den für sie wichtigen Bereichen zu hospitieren (Finanzen, Umwelt, Sozialamt, Verkehrsplanung, Schulwesen). Ein besonderes Seminar für die Verwaltung der Region Königsberg soll zu Beginn des Jahres 1993 stattfinden.

Die Bürgermeister von Pillau-Baltisk und von Gumbinen waren vor allem daran interessiert, mit ehemaligen Einwohnern ihrer Städte Kontakt herzustellen. Von ihnen versprechen sie sich wichtige Impulse für die Entwicklung in ihrer Region.

Die Rückreise trat der Oberbürgermeister von Pillau gemeinsam mit Vertretern der Stadt Eckernförde – der Partnerstadt Pillaus – und Vertretern der Vertriebenen mit der Fähre von Kiel aus an. Sie wird jetzt regelmäßg einmal in der Woche zwischen Kiel und Königsberg verkehren.