Risiken der Anti-Baby-Pille

Unbehandelte Infektionen mit Stämmen von Papilloma-Viren (HPV) können zu Gebärmutterhalskrebs führen. Belgische Wissenschaftler (Lancet, B. 339 v. 7. 3. und 23. 5. 1992) haben jetzt festgestellt, daß Anti-Baby-Pillen, die kontinuierlich Progesteron abgeben, das Wachstum einiger HPV-Stämme beschleunigen.

Schneller zur Gen-Karte?

Mit Hilfe eines neuentwickelten Verfahrens könne schon in vier Jahren das menschliche Genom, die Verteilung aller Gen-Bausteine in den Chromosomen, komplett kartiert sein. Dies behaupten Wissenschaftler vom Französischen Genetischen Forschungszentrum (CEPH) in Paris. (New Scientist, Nr. 1822, 23. 5. 1992, S. 5).

Bitfunk

Drahtlosen Datenfunk mit einer Geschwindigkeit von 1,5 Millionen Bit pro Sekunde soll ein System bieten, das zwei US-Firmen entwickeln wollen. Die Technik soll Funksignale auf ein ganzes Spektrum von Radiofrequenzen verteilen; wird dasselbe Signal mehrfach gesendet, ließe sich die Fehlerrate der Übertragung bedeutend senken.

Im Laborversuch müssen Spermien in mindestens zehn Prozent der zum Test verwendeten Hamstereier eindringen, wenn ein Mann als zeugungsfähig gelten soll. (Zu einer Befruchtung kommt es nicht.) In dieser 13 000fachen Vergrößerung ist das Eindringen einer menschlichen Samenzelle in ein Hamsterei zu erkennen.