Hilfe für Studienanfänger

Unter dem Motto „Studieren mal probieren“ bietet die Marburger Philipps-Universität angehenden Studenten ganz besondere Möglichkeiten der Orientierung an. Über dreißig Hochschullehrer informieren in jeweils fünftägigen Fachkursen über die Studienbereiche Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Politikwissenschaft, Ältere deutsche Philologie und Linguistik, Anglistik, Amerikanistik, Physik, Biologie und Geographie. Die neuen Universitätskurse, die vom 4. bis 8. Oktober stattfinden, ergänzen schon bestehende Informationsangebote, wie die Hochschulerkundungswoche, die berufskundlichen Vortragsreihen und das „Schnupperstudium“. Zusätzlich zu den Kursen werden Informations- und Beratungsveranstaltungen zur Studienwahl und zum Studienalltag angeboten. Die Kursgebühr beträgt neunzig Mark.

Zu viele Hausaufgaben?

Wieviel Zeit nehmen die Hausaufgaben in Anspruch? Eine Umfrage, die vom Deutschen Jugendinstitut durchgeführt wurde, kommt zu einem überraschenden Ergebnis: Zumindest in der befragten Gruppe der Acht- bis Zwölfjährigen sind die Hausaufgaben keine allzu große zeitliche Belastung. Fast zwei Drittel oder 64 Prozent der in drei Regionen – Wohndorf, Landgemeinde, Stadtteil – befragten Schüler benötigten dafür weniger als eine Stunde täglich. Jeder fünfte (22 Prozent) brauchte eine bis eineinhalb Stunden und nur 14 Prozent mehr als eineinhalb Stunden. Der Aufwand für Hausaufgaben nimmt mit dem Alter zu. Die Ergebnisse sind in den drei untersuchten Regionen ziemlich ähnlich. Deutlich sind jedoch die Unterschiede zwischen den Geschlechtern und den Schulformen. Mädchen wenden, mit Ausnahme der Landregion, mehr Zeit auf als Jungen.

Angebot zur Weiterbildung

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster gehört mit zu den ersten, die den gesetzlich verankerten Weiterbildungsauftrag der deutschen Universitäten in die Praxis umsetzen: Sie bietet Programme vor allem für bereits im Berufsleben stehende Akademiker an, die eine Tätigkeit in den Niederlanden anstreben. Der Kern des Weiterbildungsangebots umfaßt Kurse zum niederländischen bürgerlichen Recht und zur niederländischen Wirtschafts-, Sozial- und Gesellschaftsstruktur. Sprachkurse, das fachspezifische Training und die Verbesserung kommunikativer Fähigkeiten sind wichtige Ergänzungen. Außerdem gibt es Hilfen bei Fragen aus dem beruflichen Alltag, wie den Überblick über den nationalen Beschaffungs- und Absatzmarkt, Kenntnisse des gewerkschaftlichen Tarifrechts oder auch nur das Verständnis für den Umgang mit Formularen im täglichen Schriftverkehr.