Lassen wir das und mäkeln wir nicht dauernd herum, daß es immer noch deutsche Fußballfans gibt, die zwischen forechecking und pressing nicht genau zu unterscheiden wissen. Die immer noch "Tor" brüllen, obwohl es doch längst das goal gibt. Die "Tabellenführer" sagen, obwohl es sogar in der deutschsprachigen Schweiz leader heißt.

Man sollte das alles nicht so eng sehen, zumal es hierzulande nicht nur im Fußball, sondern auch in der hohen Politik vorkommt, daß einer, was das Englische betrifft, Probleme mit der Sprache hat.

Ich erzähle diese kleine Geschichte, sie liegt viele Jahre zurück, um zu beweisen, daß es sogar vorteilhaft sein kann, wenn einer Englisch auf deutsch spricht.

Wir hatten damals, gleich nach dem Krieg, in Hamburg einen berühmten Schiedsrichter (referee), der aus England kam und der sich nun mit großer Energie daranmachte, die jungen Deutschen auf dem Fußballfeld zu anständigen Sportlern zu erziehen: Captain Crane.

Ein aufrechter Mann, der die deutschen Nachkriegskicker zweifellos mochte, ohne daß er jemals davon abgesehen hätte, sie während des Spiels auf Vordermann zu bringen. Seine Lektion begann immer schon vor dem Spiel. Das sah dann so aus: Captain Crane, er maß vom Scheitel bis zur Sohle kaum 1,65 Meter, erschien erhobenen Hauptes, und sichtlich ergriffen von der Bedeutung seines Amtes als referee, in der Kabinentür. Hinter ihm der ihn um Haupteslänge überragende Dolmetscher.

Wenn der Captain erschien, hatten wir Spieler Pause. Das Stimmengewirr verstummte, alle Blicke richteten sich nun auf ihn. Und dann kam die Lektion. Er forderte jeden auf, anständig und fair zu spielen. Und damit kein Zweifel bestehe: Er werde jeden sofort hinauspfeffern, der dagegen verstoße. Aus dem Captain wurde schon vor dem Spiel ein General.

Der Autor dieser Zeilen spielte damals bei Altona 93. Wir standen vor dem Sprung in die Oberliga. Unser Gegner, der Eimsbütteler TV, hatte diese damals höchste Spielklasse des deutschen Fußballs bereits erreicht. Es war nur ein Freundschaftsspiel. Aber eins mit harten Bandagen. Bis es dem kleinen Engländer zu dumm wurde. Er pfiff das Spiel ab und zitierte mit erhobenem Arm alle 22 Spieler zu der Stelle, wo er gerade stand. Man wußte, was nun kam: Instruktion auf dem Rasen.