In den traditionsreichen Ferienregionen Österreichs sorgen kleine, aber feine Kulturwochen für anspruchsvolle Urlaubsunterhaltung.

Abseits von Wien, Salzburg und Bregenz gibt es weniger bekannte, deswegen aber nicht weniger qualitätvolle Festspiele. Meist sind sie musikalischer Natur, doch in der Umgebung von Wien wird auch Theater gespielt. Schließlich wollen sich nicht nur Orchestermusiker ein Zubrot verdienen, sondern auch Schauspieler: in Forchtenstein, Gars am Kamp, Liechtenstein (Hinterbrühl) oder in Lockenhaus. Aber auch in einem ganz normalen Theater, im Kurtheater Reichenau in Niederösterreich, ist im Sommer Festspielzeit. Wer tagsüber in der nahen Landesausstellung in Gloggnitz am Semmering die „Eroberung der Landschaft“ durch die Wiener Gesellschaft des Fin de siècle betrachtet hat, findet im Kurpark und den alten Villen von Reichenau an der Rax die nahtlose Fortsetzung der Präsentation. Zwischen 3. Juli und 9. August 1992 werden Stücke von Arthur Schnitzler („Weites Land“) und Johann Nestroy („Der Zerrissene“) in Spitzenbesetzung (Karlheinz Hackl, Stephan Paryla, Robert Meyer) aufgeführt. Historie wird erlebbar: Schnitzler und Nestroy dichteten in dieser Region. Information und Kartenbestellung: Kunst & Künstler, Dörfl 57, A-2651 Reichenau, Tel. 00 43/26 66/319.

Um bei der Literatur zu bleiben, sei die „Poesie im Ausseerland“ als nächste Station genannt. Höhepunkt der von Klaus-Maria Brandauer geleiteten Spiele wird die Uraufführung von Felix Mitterers „Das Spiel im Berg“ sein. Ort der Aufführungführung am 1. August 1992 (weitere Termine am 7., 8., 22., 23. August): Der unterirdische See des ehemaligen Salzbergwerks in Altaussee. Auskunft: Poesie im Altausseerland, Kurhaus, A-8992 Altaussee, Tel. 00 43/61 52/716 43.

Musikalisch sorgt der „Carinthische Sommer“ von Anfang Juli bis Ende August in Ossiach und Villach für das künstlerische Ambiente zum bunten Treiben an den Kärntner Seen. Ein Höhepunkt wird dieses Jahr die Uraufführung des „Ossiacher Triptychons“, dreier Kirchenspiele zeitgenössischer Komponisten, (14. und 15. Juli, Stiftskirche Ossiach) sein. Berühmte Namen wie Jochen Kowalski, Martin und Hans Haselböck oder Rudolf Buchbinder stehen auf dem Programm. Kartenbestellung ab 1. Juni 1992: Carinthischer Sommer, Stift, A-9570 Ossiach, Tel. 00 43/42 43/25 10.

Die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck steht im Zeichen der Ausstellung „Hispania – Austria“ auf Schloß Ambras. Das führt zu einem verstärkt spanischen Flair bei den Kulturveranstaltungen: José Carreras und das spanische Nationalballett sind zu Gast, Lyrik und Musik von García Lorca werden zu hören sein. Selbst bei den schon bestens etablierten „Festwochen der Alten Musik“ in der zweiten Augusthälfte wird mit der Barockoper „Don Chisciotte in Sierra Morena“ dem Ausstellungsthema gehuldigt. Auskunft: Innsbruck-Information, Burggraben 3, A-6020 Innsbruck, Tel. 00 43/512/53 56-0.

Österreichs westlichstes Festspiel ist wohl auch das exklusivste. Vom 12. bis 28. Juni treten bei der „Schubertiade Hohenems“, deren Veranstaltungsort 1992 Feldkirch ist, Stars wie Alfred Brendel, Brigitte Fassbaender, András Schiff, Barbara Hendricks, Dietrich Fischer-Dieskau, Edita Gruberovä und Peter Schreier auf. Information: Schubertiade, Postfach 100, A-6845 Hohenems, Tel. 00 43/55 76/20 91. Fred Fettner