Von Rudolf Engen

Immer wenn es in Europa problematisch wird, fühlen sich die Kollegen bei der Europäischen Management und Marketing-Agentur (EMMA) persönlich herausgefordert.

„Denn nicht umsonst“, sagt Direktionsassistent Dr. Günter P., „führen wir Europa im Firmennamen. Was können wir also der Bundesregierung nach dem Schock des dänischen Referendums raten? Was ist zu tun?“

„Die Bundesregierung könnte so tun als wär’ nichts“, sagt der junge Kollege R.

„Das tut sie ja schon die ganze Zeit“, sagt Dr. P. „Die Frage ist, was sie danach tun soll?“

„Auch bei uns eine Volksabstimmung über die Europäische Union ansetzen“, sagt Kollege L., dem die ganze Regierungspolitik ze nicht paßt.

Die EMMA-Runde zuckt erschreckt zusammen. „Nur das nicht“, sagt Dr. P. „Erfahrene Demoskopen meinen, nur die Tatsache, daß unsere Verfassung keine Volksabstimmung zuläßt, verhindere einen deutschen Sprung aus dem Europa-Zug.“