Akustik der Schiene

Winzige, regelmäßig verteilte Unebenheiten auf Schienenoberflächen erhöhen das Rollgeräusch und den Verschleiß von Eisenbahnrädern. Die Bundesbahn sucht nach solchen „Riffeln“ mit einem neuen Meßwagen. In einer schallgedämpften Kabine hängt über einer Bodenöffnung ein Mikrophon und zeichnet die Fahrgeräusche auf. Ein Computer hat alle Eigenheiten der Strecke, zum Beispiel die Beschaffenheit der Schwellen, gespeichert, errechnet die Lautstärke einer Fahrt über glatte Schienen und vergleicht sie mit dem Meßergebnis. Signalisieren die Messungen erhöhte Schallpegel, kommt der Schienenschleifzug und schruppt die Riffel weg.

Chemie des Geschmacks

Sechstausend natürliche Aromastoffe, die in Nahrungsmitteln vorkommen, beschreibt eine in den Niederlanden erschienene Dokumentation. Seit 1963 sammelten holländische Aromachemiker Informationen darüber, was uns in natürlicher Nahrung auf den Geschmack bringt und in welcher Menge die flüchtigen Stoffe vertreten sind. Ob dieser Almanach den Züchtern von Treibhaustomaten weiterhelfen wird?