Aus unserer Serie „Die Kunst und das Leben“, Folge 17: Jan Hoet (sprich Hut), der Chef der documenta, soll vor einiger Zeit auf die Frage, wie er den wegen Vergewaltigung verurteilten Boxer Mike Tyson finde, öffentlich geantwortet haben: „Das kann doch jedem passieren.“ Hoet hat inzwischen diesen Satz nicht nur dementiert, sondern auch mit Bedauern zurückgenommen.

Hoets Ansehen bei den Frauen ist derlei nicht förderlich. Als ihm jetzt einige Dutzend Künstlerinnen in Kassel Frauenfeindlichkeit vorwarfen, weil die documenta zwar 163 Künstler, aber nur 28 Künstlerinnen zeige, sagte Hoet, er sei auf der Suche nach Kunst, nicht nach einer Quote. Wenn Hoet nicht alsbald abstreitet, diesen Satz gesagt zu haben, und sich nicht ausdrücklich für ihn entschuldigt, dann wird er nicht so glimpflich davonkommen wie hier und jetzt.

Nämlich: Daß einer immerzu Kunst sucht und Frauen nicht findet, darf doch wohl nicht wahr sein. Hätte Hoet Kunst gefunden, hätte er auch Frauen gefunden. Hat er aber nicht. Statt dessen allerlei Motz und Protz, Gags und Fez. Da hängen in der Neuen Galerie zwischen den Konterfeis fürstlicher Damen miese kleine Photos, vaginae (lat. pl.) wie aus der Kartei des Dr. med. Ludwig Molch. Scham und Schande! Das darf doch nicht passieren, und schon gar nicht einer Photographin namens Zoe Leonard. Wären penes (lat. pl.) hier nicht richtiger gewesen?

Das kann doch jedem passieren, daß er Kunst sucht, partout nicht findet und dann halt irgendwas anderes nimmt, und sei es eine Entlarvungsabsicht in Gestalt von Vaginalphotos. Eine alte Weisheit sagt, daß man nicht suchen darf, wenn man finden will. Pippi Langstrumpf ist von Beruf Sachensucherin. Was sie auf der Straße findet, hat sie eh schon gesucht. Hoet ist ein Kunstsucher, der dauernd keine Kunst findet, die er nicht gesucht hat. Das ist auch eine Kunst.

Die Künstlerinnen wollen eine Quote. Fifty-fifty? Angenommen, bei der Hälfte der gezeigten Bemühungen handele es sich um Kunst und deren Hälfte wiederum stamme von Künstlerinnen und die seien von jemandem gefunden worden, der weiß, was Kunst ist, und sie deshalb nicht erst suchen muß, dann hätten wir a) die Quote, b) Kunst und c) Auftrittsverbot für Künstlerinnen wie Zoe Leonard. Gefragt, was diese documenta sei, müßte man sagen: Das kann doch jedem passieren. Finis