Der Flug in den Urlaub wirft alljährlich die Frage auf: Wie kommt man am besten zum Flughafen?

Charterflugunternehmen, die Bundesbahn, Hotelketten und Mietwagenfirmen bieten Lösungen, die oft preiswerter sind als die Parkgebühren für den eigenen Wagen. Bis zu 15 Mark am Tag betragen die Tarife beispielsweise an den Flughäfen Hamburg und Düsseldorf, somit für drei Urlaubswochen 315 Mark. In Frankfurt werden für drei Parkwochen rund 280 Mark erhoben.

Die Fluggesellschaft LTU und die ihr angeschlossenen Reiseveranstalter, wie Jahn Reisen oder Transair, kooperieren mit dem Autovermieter Hertz. Ein VW Golf oder ein Ford Escort kann von LTU-Fluggästen unter der Nummer 0130/21 21 zum Pauschalpreis von 91 Mark für sechs Stunden und 500 Kilometer inklusive Versicherungsschutz gemietet werden. ITS und NUR Touristic arbeiten mit Europcar zusammen. Die Kosten für einen Opel Astra etwa betragen bei 350 Freikilometern 110 Mark. Hapag-Lloyd-Passagiere können sich über Konditionen unter der Nummer 0130/77 33 beim Kooperationspartner Avis erkundigen.

Weil die Charterflüge oft frühmorgens starten, sind auch die Sondertarife in Hotels der Flughafenstädte eine Überlegung wert. Chartergesellschaften, aber auch Reiseveranstalter haben entsprechende Vereinbarungen. 130 Mark für bis zu vier Personen im Zimmer kostet es im Hotel „Ramada“ in Düsseldorf pro Nacht etwa für Reisende des LTU-Veranstalters THR, Parkgebühren inklusive. Vom 1. Juli bis 18. August können Fluggäste von Hapag-Lloyd im „Sheraton“ in Frankfurt direkt am Airport ein Zimmer für 190 Mark bekommen. Bis zum 31. Oktober gibt es einen Sondertarif im „Holiday Inn“ am Flughafen Hannover (148 Mark fürs Zimmer) oder im „Queens“ Hotel Hamburg (180 Mark inklusive Frühstück). Parkmöglichkeiten werden zu reduzierten Gebühren angeboten. In nahezu allen Flughafenstädten findet man Hotels mit Sommerrabatten. Am besten, man informiert sich im Reisebüro, das auch den Urlaubsflug gebucht hat.

Eine gute Alternative zur Anreise mit dem Auto sind Bahn und Bus. In Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) bieten LTU, Condor und Hapag-Lloyd kostenlose Transfers aus der Region zu den Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn und zurück. Eine ähnliche Vereinbarung hat Condor für Fluggäste aus dem Raum Frankfurt mit dem Frankfurter Verkehrsverbund (FW) getroffen.

Für längere Bahnanreisen zum Abflughafen eignet sich das Bundesbahnangebot Rail & Fly. Wer im Besitz eines Charter- oder Linienflugscheins ist, kann Fahrkarten zum Sondertarif kaufen: 90 Mark kostet das Bahnticket für Einzelreisende in der 2. Klasse (135 Mark in der 1. Klasse), 45 (68) Mark zahlt jede weitere Person bis zu einer Entfernung von 251 Kilometern. Für längere Strecken sind 127 Mark in der 2. Klasse (191 Mark in der 1. Klasse) und 64 (96) Mark für die Hin- und Rückfahrkarte zu zahlen. Kinder fahren immer für nur 10 Mark. Neu ist, daß Rail-&-Fly-Tickets auch für den Flughafen Münster/Osnabrück gelten, genauso wie für Fahrten mit der Reichsbahn zu den Flughäfen Berlin, Dresden, Halle und Leipzig. Die Rail-&-Fly-Fahrkarte gilt auch für Anschlußverbindungen mit Bahnen oder Bussen zum Flughafen. Noch etwas günstiger ist der Tarif Rail & Fly für Airlines, den Linienflugpassagiere bei einem guten Dutzend Fluggesellschaften nutzen können. Auskunft geben die IATA-Reisebüros.

Urlauber, die Dertour-Reisen nach Amerika mit Hapag-Lloyd oder Condor buchen, können für 35 Mark (beziehungsweise 55 Mark für Strecken, die länger als 251 Kilometer sind) von 54 Bahnhöfen zu den Flughäfen Hannover und Frankfurt an- und abreisen. ICE-Fahrten sind 20 Mark teurer. Kinder bis elf Jahre erhalten 25 Prozent Ermäßigung.

LTU hat ebenfalls einen Sondertarif für Bahntransfers. Je nach Entfernung zwischen Abgangs- und Zielflughafen kostet die Hin- und Rückfahrkarte für die 2. Klasse 44 oder 54 Mark. Neu ist, daß die ermäßigten Tarife auch von den Bahnhöfen Chemnitz, Dresden, Halle, Jena, Leipzig, Magdeburg, Rostock und Schwerin gelten. Für Fahrten von diesen Städten nach Berlin gilt weiterhin ein Sonderpreis von 28 Mark. Helga Loka