Letzte Tankstelle vor der Autobahn" – das Schild am Straßenrand als letzte Warnung für Autofahrer. Weiß doch jeder, daß der Kraftstoff aus den Zapfsäulen der Autobahnen teurer fließt als aus denen in der Stadt. Also rechts ran: "Bitte voll."

"Letzte Tankstelle vor der Grenze" – wieder ein Schild, unübersehbar, und wieder als Warnung gedacht. Denn wer weiß schon, was hinter der Grenze ist. Ein Ödland ohne Tankstellen? Oder Zapfsäulen, die nur von Dukateneseln bedient werden können?

Auf der A 7 in Richtung Dänemark gibt es dieses Schild kurz hinter Schleswig und noch etwa vierzig Kilometer vor der Grenze. Die Raststelle ist rechtzeitig angekündigt, also rechts rein: "Bitte voll."

Die Dänemark-Urlauber kommen zurück, und sie haben festgestellt, daß auch in diesem Land der Kraftstoff aus den Zapfsäulen genauso üppig und teuer fließt wie aus denen deutscher Autobahnen.

Auf dem Rückweg, kurz vor Schleswig, müssen sie wieder an der entsprechenden Raststelle vorbei, bei der sie auf dem Hinweg noch einmal "bitte voll" gesagt hatten. Sie liegt nur jetzt auf der anderen Straßenseite der A 7.

Der winzige Unterschied: Es fehlt der Hinweis "Erste Tankstelle hinter der Grenze".

Gerhard Seehase