Präsident Bush fragt Sam Skinner, seinen Stabschef: "Wie läuft unser Wahlkampf?" – "Bei uns läuft gar nichts mehr, Sir. Clinton läuft uns meilenweit davon, und mir läuft dabei ein kalter Schauer über den Rücken..." – "Was soll ich denn nur tun? Noch mehr joggen?" – "Auch im Joggen ist er Ihnen haushoch überlegen und baut seinen Vorsprung weiter aus. Clinton und Gore könnten ja bei Olympia im Paarlauf starten."

Da kommt Bush eine Idee: "Eigentlich bieten die beiden doch eine ideale Zielscheibe für eine Schmierenkampagne ..." – "Machen wir schon", antwortet Skinner, "wir schießen uns gerade auf ‚Clinton, den Olympiasieger im Seitenspringen‘ ein. Eine gewisse Alice wurde aufgespürt, die unter Tränen beschwören kann, daß sie von Clinton mehrfach an den Haaren gezogen wurde."

Bush erkundigt sich: "Wie alt war Clinton damals?" – "Zehn, er wirkte aber wie zwölf..." Der enttäuschte Präsident: "Sam, hören Sie, mir steht das Wasser bis zum Hals. Wenn Ihnen nicht sofort ein Knüller einfällt, gehe ich im November baden..." – "Wie wär’s mit einem ausgiebigen Bad in der Menge?" – "Da gehe ich garantiert unter." Skinner trocken: "Aber selbst Saddam hat neulich ein Bad im Tigris genommen ..." – "Damit will er mich doch nur zu einem Bad im Potomac provozieren, dieser son of a bitch."

"Vergessen Sie nicht, Sir: Seit Ghaddafi und Castro feige Waschlappen geworden sind, ist Saddam unser allerletzter Feind! – "Aber was tut er schon groß für uns, außer ein bißchen mit dem Säbel zu rasseln? Und das nach allem, was wir für ihn getan haben! Wer hat ihn denn damals bis an die Zähne gegen den Iran bewaffnet? Wer gab ihm grünes Licht für seine Kuwait-Invasion? Und wer hat ihn vor zwei Jahren im Wüstensturm davonkommen lassen?" – "Sie höchstpersönlich, Sir!" – "Und wo bleibt jetzt seine damals hoch und heilig versprochene Wahlhilfe, um meinen Posten zu retten?"

Nach einer Weile gibt Skinner zu bedenken: "Immerhin hat er ja mit seiner neuesten Kuwait-Drohung guten Willen bewiesen, uns zu brüskieren!" – "Das langt aber nicht, um die Nation um mich zu scharen. Wenn Saddam doch wenigstens irgendwo Öl ins Feuer gießen und unsere Interessen bedrohen würde. Sonst bleibt mir nur noch eine Chance: Wir brauchen ein Land, wo Amerikaner in Angst und Not sind und von uns gerettet werden müssen..." – "Böse Zungen werden sagen, dieses Land heißt Amerika..."