Wer sich bei der Zugreise ohne langes Suchen in den Sessel fallen lassen will, reserviert einen Sitzplatz im voraus. Doch noch können Bundes- und Reichsbahn nicht alle Kundenwünsche erfüllen.

Bei den Wünschen dieser Kundin muß der Mann am Schalter passen. Dabei wollte sie nur einen Sitzplatz im ICE vorbestellen: in Fahrtrichtung und am Zuganfang. Durchschnittlich vierzig Prozent der Bahnreisenden reservieren ihren Sitzplatz in den ICE-, IC- und EC-Zügen. Sie können ohne Aufpreis zwischen Raucher und Nichtraucher, Fenster-, Gang- oder Tischplätzen, Großraumwagen oder Abteil wählen. In den Hochgeschwindigkeitszügen (ICEs) gibt es zudem Plätze vor den Fernsehmonitoren, die vorbestellt werden können.

Bei weitergehenden Wünschen stoßen die Bahnkunden bislang an Grenzen. Sie können noch nicht – wie beispielseise im Flugzeug – einen ganz bestimmten Platz buchen. Doch die Bahn will gleichziehen. "Es laufen bereits Überlegungen, wonach künftig ein ganz gezielter Buchungswunsch möglich sein soll", betont Jürgen Spallek, bei der Deutschen Bundesbahn (DB) für die elektronischen Reservierungen zuständig.

Zugelegt wurde beim Service. Die jüngste Verbesserung: Für die ICEs können jetzt Sitzplätze noch "in letzter Minute" bei den jeweiligen Abgangsbahnhöfen reserviert werden.

Mobile Fahrkartenschalter setzt die DB zudem bei den Direktzügen ICE-Isar-Sprinter und ICE-Rhein-Sprinter, die zwischen München und Frankfurt verkehren, am Bahnsteig ein. In den letzten fünfzehn Minuten vor Abfahrt können dort noch Fahrkarten gekauft werden.

Nur für die Sprinter müssen Plätze reserviert werden. Bei allen anderen Zügen besteht keine Reservierungspflicht. Ausnahmen gelten allerdings in der Ferienzeit und vor Feiertagen. Dann müssen auch in einigen Eisenbahnen in Richtung Balkan und Italien die Sitzplätze gebucht werden. Die jeweiligen platzkartenpflichtigen Verbindungen geben die Bahnhöfe bekannt.

Obwohl keine Reservierungspflicht besteht, empfiehlt die Bundesbahn, sich rechtzeitig vor der Hauptreisezeit einen Platz zu sichern. 91 Tage vor Reiseantritt können Betten in Schlafwagen, Sitz- und Liegeplätze 61 Tage im voraus reserviert werden.