In der Frankfurter Vertretung der in Hongkong ansässigen Luxushotelkette Shangri La sind die Buchungswünsche für das Shangri La in Katmandu, in der Karibik oder in Rom durchaus üblich. Es sind allerdings Irrläufer, denn das asiatische Original hat mit den karibischen oder römischen Namensvettern nichts zu tun.

Mit Verwechslungsproblemen kämpft auch die Konkurrenz. So zum Beispiel die Hongkonger Peninsula Group, deren Haus in Kowloon Maßstäbe gesetzt hat, die von den konzernfremden Peninsula in Singapur, Kapstadt oder auf Guernsey erst noch erreicht werden müssen.

Die irrigsten Verwirrspiele mit dem Kunden treiben jedoch zwei andere asiatische Ketten: die vornehme Mandarin Oriental – The Hotel Group aus Hongkong und die von Singapur aus operierende Hotelgruppe Mandarin Singapore International. Die Namensähnlichkeit führt zu der kuriosen Situation, daß zum Beispiel in Singapur die Hotels der einheimischen Gesellschaft "Mandarin" und "Marina Mandarin" heißen, während die Hongkong-Mandarins in Singapur nur unter der Bezeichnung "The Oriental" firmieren. In Jakarta, Macau und San Francisco, wo die Konkurrenz aus Singapur nicht präsent ist, führen die Hongkonger ihren vollen Namen.

Aber auch in Europa fragt sich der Reisende oft, wer denn nun wer im Hotelbusineß ist. So bei dem Namen "Ritz", der einst für das alte Grand Hotel und Hotelkultur schlechthin stand und in vielen Ritz-Häusern immer noch steht. Nur: Die "Ritz"-Hotels in London, Paris, Madrid, Barcelona, Taipeh und Kapstadt haben nichts mit jenen Hotels zu tun, die weltweit unter dem Namen "Ritz-Carlton" (USA) geführt werden. Diese dürfen ihren Doppelnamen nur dort führen, wo kein Einzel-"Ritz" ansässig ist. Dann heißen die US-Häuser schlicht "Carlton", haben aber wiederum mit den "Carlton"-Hotels in St. Moritz, Bangkok oder San Francisco nichts zu tun.

Bunt treiben es auch die Hiltons. Die einen, Hilton-International, gehören zur britischen Ladbroke-Gruppe; die anderen, Hilton Hotel Corporation (HHC), befinden sich in US-Besitz. Operiert nun HHC außerhalb der USA, dann werden die HHC-"Hiltons" zu "Conrad"-Hotels, während sich die britischen Hiltons in den USA in "Vista"-Hotels verwandeln.

Verschiedenheiten gibt es auch in Deutschland: Das Hamburger Hotel "Vier Jahreszeiten" unterscheidet sich schon durch die Besitzverhältnisse vom Münchner "Vier Jahreszeiten".

Rainer Schauer