DIE ZEIT

Liberal

Zweifellos ist es das gute Recht der FDP, den österreichischen Rechtspopulisten Jörg Haider zu einem Vortrag und einer Diskussion einzuladen, zumal wenn es angeblich um Europa geht.

Umstritten

Wenigstens darauf haben sich die brandenburgischen Abgeordneten im Stolpe-Ausschuß geeinigt: daß sie die Untersuchungen weiterführen wollen.

Unverfroren

Ärzte als Söldner der Pharmaindustrie: Den Kampf gegen die zweite Gesundheitsreform läßt sich der Hartmannbund von der Firma Schwarz mit 300 000 Mark bezahlen.

Zeitspiegel

Noch vor vier Wochen, auf dem Parteikonvent der Republikaner in Houston, hatte George Bush gegen die pork-barrel-Projekte gewettert.

Worte der Woche

„Nach vierzig Jahren deutsch-französischer Verständigung hat die Mehrheit der französischen Politiker noch immer große Mühe, in anderen Kategorien über Deutschland zu sprechen als jenen der Bedrohung.

Massenmorde in Uganda: Willkür

Uganda? Still geworden ist es um das Land, das Anfang der siebziger Jahre untrennbar mit dem Namen und den Greueltaten Idi Amins verbunden war.

Bonner Bühne: Auf allen Kanälen

Den Politikern falle "nicht mehr viel ein" zu Sarajevo und Serbien, wiederholt Außenminister Klaus Kinkel seit einiger Zeit auf allen Kanälen.

Der Atom-Archipel

Die Stadt liegt an einer Flußbiegung, dort, wo der Irtysch sich aus der kasachischen Steppe nach Norden wendet und in das sibirische Tiefland einfließt.

Nervensägen und Idioten

„Uns sind die Träume verlorengegangen, die man gemeinsam träumen konnte. Für die einen war es der Traum vom goldenen Westen, für die anderen der Traum von einer anderen DDR.

BUCH IM GESPRÄCH: Entlarvung statt Analyse

In diesem Buch geht es um ein großes Streitthema der gegenwärtigen politischen Diskussion: um Ausländerfeindlichkeit, Rassismus, die neue und die alte Rechte, vor allem aber um die probate Antwort darauf.

Die Deutsche Bank kauft Versicherungsunternehmen: Duell der Giganten

Der Deutschen Bank, das müssen ihr selbst die Neider lassen, ist ein bemerkenswerter Doppelschlag gelungen: erst im Juli die dreißigprozentige Beteiligung an Gerling, dem traditionsreichen deutschen Industrie Versicherer, und jetzt die Mehrheit am Deutschen Herold, einer der führenden Adressen der Lebensversicherungsbranche.

Schulden I: Vergessen

Vereinigungschaos in Deutschland, Integrationssorgen in Westeuropa, die Erblast der Kommandowirtschaft im Osten – war da nicht noch ein anderes Krisensymptom? Fast vergessen: der Existenzkampf im Süden des Planeten.

Schulden II: Verschoben

Wenn Politiker händeringend nach Einnahmequellen suchen, dann verfallen sie gelegentlich auf Ideen, die sich kaum realisieren lassen: Ein Beispiel ist die Zwangsanleihe.

Bonner Kulisse

Mit einer entschiedenen Verurteilung der kriminellen Angriffe auf Asylbewerber eröffnete Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth die Debatte des Bundestages über den Haushalt 1993.

Dampf unter dem Deckel

Was unterscheidet eine Stewardeß bei der Lufthansa von einem niedergelassenen Kassenarzt? Zunächst haben sie neuerdings einiges gemeinsam: Beide arbeiten in Branchen, die in diesem Jahr mit Riesendefiziten abschließen werden.

Recht auf mehr Arbeit

Immer wenn die Politiker in Bonn mit Wirtschaft und Finanzen so chaotisch Achterbahn fahren, daß sich einerseits SPD und Arbeitgeber-Präsident Klaus Murmann, andererseits FDP und CSU in einem Boot wiederfinden und Björn Engholm sich als Stütze von CDU-Projekten erweist, wird bei der Europäischen Management- und Marketing-Agentur (EMMA) der gordische Knoten aufgebröselt und ein Aktionspaket für Bundeswirtschaftsminister Möllemann geschnürt.

Ella Ambars dritte Enteignung

Über zehn Jahre dauerten die Verhandlungen. Dann endlich, im Jahr 1987, schloß die Republik Österreich mit der DDR einen Vertrag über die „Regelung offener vermögensrechtlicher Fragen“ ab.

Gute Geschäfte im Ausland

Zwischen minus dreißig Prozent (Opel Corsa) und plus dreißig Prozent (BMW 3er) spielt sich das Leben der Bestseller auf dem deutschen Neuwagen-Markt ab; zweistellige Rückgänge der Neuzulassungen in den ersten sieben Monaten dieses Jahres sind normal geworden und haben – beinahe – alle Modellreihen und Hersteller gleichermaßen erfaßt.

Markt-Report: Warten auf Frankreich

Während sich der Deutsche Aktienindex (Dax) in den vergangenen Tagen weiterhin seitwärts bewegte und sich deutlich oberhalb von 1500 behaupten konnte, geriet der deutsche Rentenmarkt seit Wochenbeginn in Bewegung.

Manager und Märkte

Rüstungsindustrie: Preisnachlaß beim Jäger 90 Verlage: Gerangel um Programmzeitschriften Euro-Währung: Start ohne Münzen

Rezension: Die Zeiten ändern sich, die Denker bleiben

Umbruchzeiten verlangen nach neuen Konzepten aus der Wirtschaftswissenschaft. Hier zeigen sich allerdings seit einiger Zeit fundamentale Defizite in Diagnose, Prognose und Therapie: Die Ökonomie hat sich wegen der zugrundeliegenden Materie wohl zwangsläufig in mehrere, einander kaum registrierende Schulen gespalten.

+ Weitere Artikel anzeigen