DIE ZEIT

Teure Tunnel

Wer mag sie schon, die lärmenden Brummer, die mit ihrem Qualm heidi-jodelheile Alpentäler verstinken? Die Schweizer jedenfalls wehrten sich gegen Gestank und Getöse – und lassen sich ihren Umweltschutz einiges kosten.

Geschaßt

Das brasilianische Abgeordnetenhaus hat den Stab über Präsident Fernando Collor de Mello gebrochen. Als Saubermann und Erneuerer der Politik war er angetreten, in Schimpf und Schande muß er nun gehen.

Wer sagt dem Volk die Wahrheit?

Die Hoffnung war groß, das zum zweiten Mal geeinte Land werde – anders als in der Vergangenheit – im Verhältnis zu seiner Geschichte und zu seinen Nachbarn endlich jenes Fingerspitzengefühl zeigen, ohne das sich in dieser schwierigen Mittellage auf Dauer keine glückliche Politik betreiben läßt.

Zeitspiegel

Der Krieg in Bosnien-Herzegowina muß aufhören: Mit diesem Appell wenden sich 65 Nobelpreisträger aller Fachgebiete an die Öffentlichkeit.

Worte der Woche

"Das Deutsche Reich war schon seit 1880 ein Einwanderungsland und hat gleichwohl sein kulturelles Profil nicht verloren.....

Mit der Spaltung leben lernen

Das Niemandsland, den Streifen zwischen den deutschen Staaten und Gesellschaften, gibt es noch, und noch lockt es seine Spaziergänger.

Die Ausschreitungen gegen Ausländer offenbaren einen neuen völkischen Nationalismus in Deutschland: Die Demokratie wird brüchig

Rostock hat zwei zentrale Herausforderungen grell beleuchtet, vor denen die deutsche Politik heute steht: die zunehmende Zerstörung der ostdeutschen Gesellschaft infolge des bisherigen Einigungsprozesses und die Welle von Flüchtlingen, die vor allem durch Krieg, ethnische Auseinandersetzungen und wirtschaftliche Mißstände auf das westliche Mitteleuropa, gerade auch auf Deutschland zukommt.

Viel Markt, wenig Staat – keine Antwort

Bonn Welche Jubelgesänge der Liberalen waren zu hören, als der große Umbruch in Osteuropa im Jahre 1989 begann. Gefeiert wurde der Sieg der zivilen Demokratie, das freie Wirtschaftssystem als Wohlstandsgarant gepriesen.

Flensburger Behinderten-Urteil: Traumurlaub

Niemand läßt sich gern zwingen, ein guter Mensch zu sein. Schon gar nicht im Urlaub. Wer mit Schwerbehinderten in einem Speisesaal zusammentrifft, wird zumeist mit Abwehr oder mit der Unterdrückung derselben reagieren.

Nach zwölf Jahren Bürgerkrieg ist El Salvador endlich auf dem Weg zu einem dauerhaften Frieden: Einsicht aus Erschöpfung

Das kleine mittelamerikanische Land macht keine Schlagzeilen mehr. Die Welt hat andere Sorgen. In Somalia versucht die Völkergemeinschaft, Hunderttausende vor dem Hungertod zu retten; im ehemaligen Jugoslawien beißen sich die Vereinten Nationen und die Europäische Gemeinschaft die Zähne aus an völkischen Nationalisten, die seit dem Untergang der Nachkriegsordnung schon mehr als vier Dutzend Waffenstillstände zerschossen haben.

Bonner Bühne: Alle machen Fehler

Natürlich, auch kritisieren soll man den Tag nicht vor dem Abend. Wer weiß, was zum zehnten Jahrestag des Kanzlers noch alles vorgebracht werden wird – zum Beispiel auf der großmächtigen Festveranstaltung der Union an diesem Donnerstag.

vor der Zeit nach Rau: Faust in der Tasche

DÜSSELDORF. – Das Buch, das dieser Tage auf den Markt kommt, liest sich wie ein Abgesang. "Johannes Rau. Lebens-Bilder" heißt es und enthält Texte, die der nordrhein-westfälische Landesvater in vierzig Jahren verfaßt hat, von seinen ersten journalistischen Arbeiten für die Westdeutsche Rundschau ("Ist der Mensch nur ein Rädchen?") bis zu einer Rede vor der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer ("Nordrhein-Westfalen auf dem Weg in das Jahr 2000").

Das letzte Wort hat das Volk

Manfred Stolpe ist hart im Nehmen. Doch nun scheint die unendliche Geschichte seiner angeblich schuldhaften Verstrickung in das Machtnetz des Staates DDR Wirkung zu zeigen.

Die heiße Schlacht um das Geld

Vom heißen September 1992 werden Bankiers und Devisenhändler noch lange schwärmen. "Ich fühlte, daß wir alle Geschichte machen, und es war großartig", beschreibt Doug Bäte, Chefdevisenhändler der Barclays Bank, jenen Tag, an dem er und seine Kollegen die Bank von England zur Kapitulation zwangen.

Bonner Kulisse

Böse Menschen singen keine Lieder, wird sich auch Verteidigungsminister Volker Rühe gedacht haben, als er sich niederließ, wo man singt – beim "Berliner Männerchor Carl-Maria von Weber Förderverein e.

Konjunkturklima: Flaute

Wenn die Lage in der westdeutschen Industrie so schlecht wird, wie die Stimmung bereits ist, dann geht die deutsche Volkswirtschaft schweren Zeiten entgegen.

Erich Riedl: Schande

Erich Riedl ist in Bonn ein hohes Tier: Im umtriebigen Gewerbe der Industrielobbyisten hat nur er es zu einer Planstelle am Kabinettstisch gebracht – sehr zur Freude der von Daimler-Benz dominierten deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie.

Volkstest

Immer wenn irgend jemand in Europa etwas bekommt, was die Deutschen nicht bekommen, nimmt sich die Europäische Management- und Marketing-Agentur (EMMA) dieses Defizits an und sorgt dafür, daß keine Frustrationen entstehen.

Im Geflecht der Allianzen

Brüssel als Freund und Helfer der EGeuropäischen Industrie? Gerade haben sich Verband und einige Hersteller der deutschen Zementindustrie hilfesuchend an die Kommission gewandt.

Puzzlespiele

Plus und Minus in der Umsatztabelle zeugen schon lange nicht mehr von Erfolg oder Mißerfolg am Absatzmarkt. Sie sind vielmehr Ergebnis von Kauf und Verkauf von Unternehmensteilen oder ganzer Unternehmen.

Verlorene Heimat

Spekulieren sei nie seine Art gewesen. "Zu fragen, was wäre wenn, mein Gott, so bin ich nicht veranlagt", sagt Hans Matthöfer, der Exforschungsminister, Exfinanz- und Expostminister, der einmal zum "linken Flügelmann" der SPD (so die FAZ) gestempelt, einmal als "Kämpfer ohne Pathos" (Helmut Schmidt) tituliert wurde.

Markt-Report: Ohne Ziel und Hoffnung

Zu Beginn dieser Woche hat der Deutsche Aktienindex (Dax) die Marke von 1500 unterschritten. Damit hat sich die Annahme, wonach sich zwischen 1500 und 1600 eine Bodenbildung vollziehen würde, als falsch erwiesen.

Manager und Märkte

Auch diesmal wieder heißt das Motto: Einer wird gewinnen. Zum zweiten Mal vergibt Postminister Christian Schwarz-Schilling eine Lizenz zum Betrieb eines flächendeckenden Mobilfunknetzes.

"Wir können gut mithalten"

ZEIT: Herr von Pierer, wir haben uns die europäischen High Tech Unternehmen genauer angeschaut und müssen feststellen, daß es diesen Konzernen in der Regel nicht gutgeht.

Der größte private Arbeitgeber

Seit Donnerstag führt Heinrich von Pierer (51) die Siemens AG. Der Konzern ist das größte Elektronikunternehmen Europas. In Deutschland übertreffen nur die Autobauer Daimler-Benz und Volkswagen den Siemens-Umsatz.

Zeitliches aus Spanien: Teures Sexgeflüster

Als die erste Telephonrechnung über tausend Mark kam, dachte sich Maria Angeles García nichts Böses. "Ich mußte einige Male im Ausland anrufen und glaubte, deswegen sei die Rechnung so hoch", erzählt die 51jährige Hausfrau aus einem Vorort von Madrid.

+ Weitere Artikel anzeigen