an trägt Spoiler. Ein Spoiler erhöht die Lebensqualität, vor allem in Wohngebieten mit Tempo 30. Hier entwickelt er den größten Geltungsnutzen. Hier wird geparkt, und wenn das Kfz in der offenen Garage steht, kann man den querformatigen Renommierbürzel kaum übersehen. Aha-Erlebnisse bereichern den Alltag: Sieh einer an, die Krauses!

Wer Spoiler hat, fährt irgendwie schneller. Der Tacho muß es gar nicht merken. Sportives Image auch für den kleinen Hubraum. Nicht nur für die großvolumigen PS-Protze mit ohnehin gesichertem Ansehen.

Wer einen Spoiler im Nacken hat, entfaltet gar zu gern sein hohes Durchdrehmoment. Freie Fahrt für suchtgefährdete Bürger! Was ist schon Haschisch gegen einen Spoiler?

Die pfiffige Autoindustrie hat sich des Bedürfnisses der Suchtgesellschaft angenommen. Sie bietet in allen Klassen Typen mit integrierter Aggressionsprothese an. Wer einen solchen Wagen erwirbt, mag meinen, mit wenig Mehrgeld einen bedeutenden Mehrwert gegenüber einem normalen Modell zu erzielen. Dabei kostet das Zubehör so wenig (wenn auch viel, verglichen mit seinem realen Wert), daß viele freie Bürger sich einen nachträglichen Spoiler antun. Und dann treten sie, die sonst gar nicht so sein mögen, mit verblüffender Verve aufs Gaspedal.

Nun ja, aus ihrem Vehikel befreien sie sich damit nicht, aber die freie Seele hebt ab, ohne daß doch die Bodenhaftung verbessert wäre. Das ist, wie schon bei leichteren, doch nicht legalisierten Drogen, der Augenblick größter Gefahr, in dem selbst resignierte Schrebergärtner die Übersicht verlieren. Ich habe ein Trabi-Wrack mit Spoiler gesehen.

Spoiler sind in der Fliegerei Querruder-Hilfen, sonst bedeuten sie etwa „Verwüster“, „Verderber“. Ein spoilsman ist ein Postenjäger oder ein Schieber. Ein per Spoiler aufgebesserter Look mag ja mehr Schubkraft verleihen, semiotisch gesehen.

Dabei ist der Spoiler mit seiner schwarzen Trauerfarbe eher dezent. Er tut sich meistens fein und erwirbt dafür sportive Achtung. Er peinigt nicht mit vulgären Signaleffekten wie jene augenhohen Bremsblendleuchten, die für die Industrie wohl kein Langzeitgeschäft waren. Die Lebenserwartung der Spoiler kann man höher ansetzen. Wie viele emotionale, also steuerfreie PS addiert er doch den im Kfz-Brief ausgewiesenen! Und wer möchte die missen?