Optische Täuschung im All

Das fast perfekte Doppelbild einer weit entfernten Galaxie haben Astronomen der Nasa mit dem Hubble-Teleskop entdeckt. Der hohe Symmetriegrad und die nahezu identischen Farben des Galaxienpaares lassen vermuten, daß es sich hierbei um ein und dasselbe Objekt handelt: Sein Licht wird durch einen uns näher gelegenen Galaxienhaufen so abgelenkt (gebeugt), daß ein doppeltes Bild entsteht. Solche optischen Täuschungen durch „Gravitationslinsen“ sind schon länger bekannt, wurden allerdings noch nie so deutlich beobachtet. Aus der schwerkraftbedingten Lichtablenkung und ihrem Vergleich mit der sichtbaren Galaxienmasse erhofft man sich jetzt neue Aufschlüsse über die geheimnisvolle dunkle Materie, die Wissenschaftler im All suchen.

Fragliche Software-Sicherheit

Eine vertrauliche Untersuchung aus den USA bestätigt: Beim Einkauf von Computern und Software helfen den Unternehmen behördliche Sicherheitszertifikate nicht weiter. Die Überprüfungsverfahren in den USA, der EG und in Deutschland wurden mit viel Vorschußlorbeeren bedacht, richten sich jedoch auf das falsche Ziel: Sie durchforsten die Systeme danach, ob Unbefugte vertrauliche Daten lesen können. Das interessiert zwar Militärs und Geheimdienste, Unternehmen aber fürchten vor allem die Manipulationen an Daten und Programmen, mit denen sich Böswillige bereichern könnten, zum Beispiel mittels fingierter Dauerüberweisungen. Dagegen schützt derzeit niemand (online 10/92).