Politische Handlungsfähigkeit ist gefordert, die eine berechenbare Zuwanderung erlaubt. Die scheinbar beliebig ansteigende Flüchtlingszahl macht die Leute nervös und die Kommunalverwaltungen hilflos, weil sie ohne Vorbereitung ständig improvisieren und so den Druck ungebremst an die eigene Bevölkerung weitergeben müssen. Inzwischen ist die Diskussion so kompliziert und unübersichtlich geworden, daß in der Bevölkerung nur noch ankommt: Die Politik streitet, findet keine Lösung, und wir Bürger zahlen die Zeche.

In dieser Situation müssen gerade die Bürgermeister versuchen, politikfähig zu bleiben. Also werden sie in den Gemeinden für eine pragmatische Lösung eintreten. Politiker, die an lähmenden Positionen festhalten, die Probleme ignorieren und nicht mit der Zeit gehen, gehen mit der Zeit. Mehr als allen anderen klingt den Kommunalpolitikern eine Mahnung in den Ohren, wie sie Willy Brandt gelegentlich mit dem Satz eines norwegischen Freundes vorbrachte: "Beeilt euch zu handeln, bevor es zu spät ist zu bereuen."

Rolf Böhme, SPD, ist Oberbürgermeister von Freiburg im Breisgau.