Die alte Weisheit von Autoverkäufern bestätigte sich im Oktober: Neue Modelle gehen auch dann gut, wenn die Stimmung am Markt insgesamt gedrückt ist. Der VW Golf, der Audi 80/90 und die 3er von BMW sind die jüngsten Entwicklungen der heimischen Industrie in der Hitliste der fünfzehn beliebtesten Typen – und alle ließen sich in den ersten zehn Monaten dieses Jahres sogar noch besser verkaufen als im Vergleichszeitraum des Rekordjahres 1991. Alle Produzenten und Importeure zusammen brachten es in der Bundesrepublik von Januar bis Oktober auf 3,35 Millionen erstmals zugelassene Personenwagen und Kombis; das sind 8,2 Prozent weniger als 1991. Das einzige neue Auto, das sich diesem Abwärtstrend nicht entziehen konnte und somit die einzige Ausnahme von der Verkäuferweisheit bildet, ist der Opel Astra, der zugleich mit dem Golf im vergangenen Jahr vorgestellt wurde. Das Rüsselsheimer Massenauto hat nicht gehalten, was es zunächst versprach: Nach einem furiosen Start, der den "ewigen" Verfolger des Golf fast ganz an die Spitze der Hitliste brachte, fällt nun der Absatz schon wieder zurück, während der Golf noch kräftig zulegt.