DIE ZEIT

Schwacher Abgang, starker Auftritt

Sie schämen sich also nicht, dieser Regierung weiterhin anzugehören – jene vielen Minister, die anders als Christian Schwarz-Schilling keineswegs ihren Rücktritt erklärten.

Worte der Woche

"Die von mir geführte Bundesregierung wird auch weiterhin alles in ihrer Macht Stehende tun, um Krieg und Massenmord und dem unermeßlichen Leid von so vielen Menschen ein Ende zu bereiten.

Zeitspiegel

Der Mord an der Zarenfamilie am 17. Juli 1918 durch Bolschewikij in Jekaterinburg wird heute kaum noch bestritten. Dennoch geht die fieberhafte Suche nach Beweisen für die Untat weiter.

Scheidung mit gemischten Gefühlen

Tomaš Masaryk. 1895 Rauher Wind treibt welke Blätter und Wolken rußigen Rauchs über die March, den Fluß, der auf tschechisch und auf slowakisch Morava heißt.

Die humanitäre Intervention in Somalia hat begonnen. Doch niemand weiß, wie das Land zum Frieden finden kann: Mission mit langem Atem

Der Start der Operation "Neue Hoffnung" begann als Medienspektakel. Als sich US-Oberleutnant Kirk Cocker von dem Schrecken erholt hatte, daß sein rußgeschwärztes Vorauskommando bei der Landung am Strand nicht auf bewaffnete Somalis, sondern eine riesige Journalistenschar stieß, schlug er den Presseleuten ein Geschäft vor: Sie sollten den Geländeabschnitt räumen und bekämen dafür a real nice show, eine wirklich gute Vorstellung geboten.

Bonner Bühne: Viel zuwenig Wessis

Feine Damen und Herren zu den Vorweihnachtsfeiern – seltsam war der Kontrast zwischen dem Forum der Deutschen Gesellschaft und dem Glitzerglanz des Bonner Kongreßhotels "Maritim" schon.

Großbritannien fürchtet die Eskalation

LONDON. – Lord Carrington pflegte als Vorsitzender der EG-Friedenskonferenz für das ehemalige Jugoslawien zu scherzen, er sei vermutlich für diese Aufgabe ausgewählt worden, weil ein Deutscher wahrscheinlich auf seiten der Kroaten und ein Franzose auf seiten der Serben gewesen wäre; bei ihm hingegen konnte man annehmen, daß er als Engländer von nichts eine Ahnung haben würde.

Mitterrand setzt auf kleine Schritte

PARIS. – Frankreichs Haltung in der Jugoslawienkrise wird geprägt von ganz richtigen Voraussagen, einer halbrichtigen Analyse und einer völlig falschen Politik.

Zu Ehren des Alten Fritz: Pots-Tausend

POTSDAM. – Wolfgang Lippert hat bei "Wetten daß..." Potsdam nicht genannt, Armin Müller-Stahl auch nicht. Günter Pfitzmann dreht in Südafrika.

Die mieseste Äußerung

"Wer eine Aufenthaltsberechtigung hat und mehr als acht Jahre in Deutschland lebt, muß endlich das Recht bekommen, wählen zu dürfen.

BUCH IM GESPRÄCH: Krieg gegen Drogen

Wer die nationale und internationale Drogenpolitik verstehen will, wer eine kritische und fesselnd geschriebene aktuelle Bilanz dieser Politik sucht und wer einen realistischen Ausblick einer künftigen Drogenpolitik wünscht, der sollte unbedingt das neue Buch von Günter Amendt lesen.

Zinssteuer: Westwärts

Wenn es um Geld geht, dann kennen deutsche Banken offenbar keine Grenzen – weder im geographischen noch im moralischen Sinne.

Bonner Kulisse

Die Methoden, mit denen das neue Bundesland Thüringen die überwiegend aus dem Westen stammenden Finanzmittel verbrät, stoßen in Bonn zunehmend auf Unbehagen.

Beschäftigungsgarantie: Ostwärts

Der Verwirklichung seines Solidarpakts ist Helmut Kohl am vergangenen Wochenende ein gutes Stück näher gekommen. wesentliche Forderungen für eine Beteiligung der Gewerkschaften sind jedenfalls erfüllt.

Markt-Report: Im Sog der Stahlkrise

Das von der Klöckner-Werke AG beantragte Vergleichsverfahren hat die meisten Börsenexperten kaum noch überrascht. Dennoch sind die Kurse der Bankaktien deutlich gefallen.

Manager und Märkte

Reemtsma: "Nein Danke, Theo" Lonrho: Bock auf Bock Privatfernsehen: Neunzig lange Minuten

Bund und Länder streiten sich mal wieder ums Geld: Bildungsgipfel im Nebel

Unlängst fragte der SPD-Abgeordnete Peter Eckardt: Woran liegt es eigentlich, daß Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiter und Studenten am Thema Hochschulreform nicht interessiert sind? Eine schwierige Frage, denn die politischen Reformanstrengungen nehmen derzeit nach zehnjähriger Grabesstille wieder konkrete und mitunter so beunruhigende Formen an, daß sie eigentlich alle Betroffenen in höchste Alarmbereitschaft versetzen sollten.

Lehrzeit

Was haben ein Maurer und ein Kaufmann gemeinsam? Zum einen gehören sie zu den begehrtesten Ausbildungsberufen, der Maurer im Osten und der Kaufmann im Westen.

Energie und Umwelt

Um Ökologiebewußtsein beim Einkauf der Weihnachtsgeschenke bittet das Umweltbundesamt (UBA). Besonders der Trend zu Geräten, die mit Batterien und Akkus betrieben werden – vom Tischstaubsauger über den Rasierapparat zu Walkman und Rasenkantenschneider –, mißfällt der Berliner Behörde.

+ Weitere Artikel anzeigen