Die Bundesanstalt für Arbeit hat Zahlen veröffentlicht, nach denen das Ausmaß der illegalen Leiharbeit erschreckend sei, insbesondere auf Baustellen. Ohne Mitwirkung deutscher Firmen, so heißt es, wäre das nicht möglich.

FRANKE: Die Mitwirkung der deutschen Firmen muß ich zumindest im überwiegenden Teil in Abrede stellen. Wir haben vor allem Illegalität in Folge der Werkvertrags-Arbeitnehmerkontingente. Das heißt, deutsche Bauunternehmen schließen Subunternehmerverträge mit zum Beispiel polnischen oder tschechischen Firmen, die dann ihre Aufgaben mit Arbeitnehmern erfüllen, die aufgrund von Werkvertrags-Arbeitnehmerkontingen- ten hier arbeiten dürfen. Der deutsche Arbeitgeber kann aber nicht festlegen, ob der Subunternehmer die Aufgabe mit zwanzig oder fünfzig Leuten erfüllt.

Auch Deutsche arbeiten illegal auf Baustellen.

FRANKE: Hier haben wir das gravierende Problem, daß Arbeitnehmer oft einen Sozialversicherungsausweis vorlegen, der ein Zweitausweis ist. Man muß einfach nur behaupten, daß man seinen Ausweis verloren hat und einen neuen haben möchte. Hier brauchen wir bessere Kontrollen.

Wenn Sie jede Schuld abstreiten, können Sie die Bundesanstalt doch der üblen Nachrede bezichtigen.

FRANKE: Das will ich natürlich nicht unterstellen.

Es wurden 185 Unternehmen kontrolliert, und dabei gab es 120 Strafbare Verstöße der Arbeitgeber. Ziemlich viele.