Von Rötger Zart

3

Gestorbene Hunde müssen nicht unbedingt zur Abdeckerei oder auf den Haustierfriedhof. Ausstopfen ist eine Alternative und schnell gemacht. Das Tier einfach der Länge nach aufschneiden und die Innereien in einen Eimer geben. Die Bauchhöhle gründlich mit Domestos spülen. Sodann von innen trockenfönen und mit Puderzucker ausreiben. Sägespäne einfüllen oder auch zerschnipselte Zeitungen – fertig. Größere Tiere wie Dobermänner oder Bulldoggen können, in der Stube aufgestellt, eine Topfpflanze tragen. Bei mangelnder Standfestigkeit einen Bierdeckel oder ein paar Streichhölzer unter die Pfoten schieben.