Alle Welt beklagt den gegenwärtigen Zustand der Konjunktur, doch die Experten werden optimistischer. In ihrem Sechsmonatsausblick rechnen die Teilnehmer an der ZEIT/Südprojekt-Prognose mit deutlich niedrigeren Zinsen am deutschen Rentenmarkt als noch vor vier Wochen.

Damals sagten sie (im gewichteten Durchschnitt) für Ende Juli noch einen Kapitalmarktzins von 6,88 Prozent voraus. Nun prognostizieren sie 6,51 Prozent für Ende August. Und für den amerikanischen Aktienmarkt liegt der Zielpunkt um rund 100 Punkte höher als vor vier Wochen. Beflügelt wurden die Erwartungen durch die Zinssenkung der Deutschen Bundesbank vom 4. Februar, die zugleich die Hoffnungen auf weitere Zinsschnitte in den nächsten Wochen genährt hat. Damit verringert sich aber zugleich der Zinsvorsprung der Mark gegenüber anderen Währungen. Das kommt auch in den Prognosen zum Ausdruck. Dollar und Yen werden per Ende August 1993 deutlich höher eingeschätzt.

Überprüft man die Voraussagen der ZEIT/Südprojekt-Prognose des vergangenen Jahres auf ihre Treffsicherheit, so kommt man zu dem gleichen Ergebnis wie die Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Anlageberatung (DVFA): Bei der Einschätzung der Konjunktur sowie der Entwicklung der Unternehmensgewinne und der Aktienkurse hatten die Fachleute eine hohe Fehlerquote. Die Analysten hatten den Konjunktureinbruch nicht in der tatsächlichen Schärfe vorhergesehen. In Zukunft soll die Trefferquote verbessert werden. Denn jetzt hat sich die Zunft ein ehrgeiziges Fortbildungsprogramm vorgenommen.