Moral und Wissenschaft

Der australische Geburtshelfer William McBride, der ernst den Zusammenhang zwischen der Einnahme von Contergan in den ersten Schwangerschaftswochen und Mißbildungen Neugeborener aufklären konnte, ist jetzt wegen der Fälschung wissenschaftlicher Daten verurteilt worden. Vom schnellen Erfolg verwöhnt, hatte McBride später behauptet, beim millionenfach verwandten Lenotan gleichfalls eine fatale Assoziation entdeckt zu haben. Unter dem Druck der aufgebrachten Öffentlichkeit wurde das Präparat zurückgezogen, obwohl eindeutige Beweise fehlten.

Jetzt haben Wissenschaftler herausgefunden, daß McBride Ergebnisse aus Experimenten mit achtzehn Kaninchen gefälscht hatte. Er veränderte Dosis-Angaben, erfand zusätzliche Versuchstiere sowie Mißbildungen von Föten. McBride schiebt indes die Schuld auf einen verstorbenen Kollegen. Die Strafe für den berühmten Mediziner steht noch nicht fest.