Nachdem der Deutsche Aktienindex (Dax) in der Vorwoche noch neue Jahreshöchststände erreicht hatte, litt der Aktienmarkt in den letzten Tagen unter einer Serie schlechter Nachrichten. Die zuversichtliche Stimmung hatte zunächst durch das Machtgerangel in Rußland einen Stoß erhalten. Der Abschluß des Solidarpaktes wurde von den Börsianern mit Zurückhaltung zur Kenntnis genommen. Sie vermissen einschneidende Sparmaßnahmen. Höhere Schulden und am Ende Steuererhöhungen machten den Standort Deutschland nicht anziehender, auch nicht den Aktienmarkt, hieß es.

Gedrückt wurde die Stimmung zudem durch die Serie von Unfällen bei Hoechst, die nicht nur den Hoechst-Kurs selbst, sondern auch die BASF- und Bayer-Aktien unter Druck hielten. Bei Hoechst belastete zusätzlich die über Erwarten kräftig gesenkte Dividende.

Für eine Überraschung sorgte der Kurs der VW-Aktie. Trotz der angekündigten Dividendensenkung deckten sich in- wie ausländische Käufer kräftig mit VW-Papieren ein. Grund war der nun doch noch vorgesehene Wechsel des bisherigen Managers von General Motors, Lopez, in den Vorstand des Volkswagenwerkes.

Bankaktien bewegten sich in den letzten Tagen nur noch wenig. Hier wird auf die Ergebnisse der in diesem Monat stattfindenden Bilanzpressekonferenzen gewartet. Sie sollen Klarheit über die für 1993 zu erwartenden Ergebnisse bringen – insbesondere auch darüber, in welchem Ausmaß die Banken gezwungen sein werden, für ihre Kreditrisiken neue Wertberichtigungen zu bilden.

Wenig beachtet wurden in letzter Zeit Versorgungsaktien, obwohl sie nach der klassischen Börsenregel von sinkenden Zinsen profitieren müßten. Doch die Stimmung am Markt wird durch die Blockade von Milliardeninvestitionen durch einige thüringische Kommunen verhindert. Sie fühlen sich durch den Einstieg der westdeutschen Stromkonzerne in die Versorgung der neuen Bundesländer übervorteilt.

Versicherungsaktien traten auf der Stelle. Die Wirkung sinkender Zinsen ist bei ihnen offenbar verpufft. Bei der Beurteilung der Kurschancen stehen jetzt die wachsenden Risiken im Vordergrund. Auch die Wetterkatastrophe in den Vereinigten Staaten hat sich ausgewirkt und besonders den Kurs der Allianz-Aktie beeinflußt. K.W.