Schwierige Ausbildung

Die Berufsschulen in den neuen Bundesländern stecken in Schwierigkeiten. So können zum Beispiel in Erfurt Abschlüsse möglicherweise nicht anerkannt werden, weil die praktischen Kenntnisse der Lehrlinge zu schlecht sind, berichtet die Deutsche Lehrerzeitung.

Aber auch in anderen Teilen Thüringens schlagen die Prüfer, die Innungsobermeister der Handwerkskammern, Alarm: Schuld an der prekären Situation ist ihrer Meinung nach die schlechte Ausstattung der Schulen. Schulräume reichen nicht aus, rechnergestützte Maschinen für Dreher bleiben ungenutzt, weil Werkzeuge für sie fehlen. Gleichzeitig steigen die Schülerzahlen: in Erfurt allein in diesem Schuljahr um mehr als 1000 auf jetzt 9000. Der Mangel an Lehrmaterial wird an den Erfurter Berufsschulen durch Vandalismus noch verschärft: Türen zu Computerräumen wurden eingetreten, Geräte demoliert und gestohlen.