DIE ZEIT

Gemach

Ist der neue Asylkompromiß nun ein Erfolg oder ein Fehlschlag? Die einen feiern ihn, weil die Zahl der registrierten Asylbewerber sinkt; die anderen wollen ihn schon nach vier Wochen korrigieren, weil Karlsruhe einige Abschiebungen vorerst gestoppt hat.

Vorschnell

Der Bundeskanzler war erbittert darüber, daß der Mord am Grenzschutzbeamten Michael Newrzella von dem öffentlichen Verdacht überlagert wurde, ein anderer Polizist habe den RAF-Terroristen Wolfgang Grams mit aufgesetzter Waffe "regelrecht hingerichtet".

Bumerangs

Während des Afghanistan-Krieges lieferten die Amerikaner tausend Stinger-Raketen im Werte von 25 Millionen Dollar an die antikommunistischen Mudschaheddin.

Zeitspiegel

Wenn man den Wessis den kleinen Finger reicht, dann nehmen sie gleich den ganzen Fuß. Vergangene Woche gewährte unsere Fußballnationalmannschaft des Jahres 1974 den Kickern der "BRD" einen Revancheversuch für jenes unvergessene Spiel bei der Weltmeisterschaft in Hamburg.

Der Vorwurf der Industriespionage gegen seinen Produktionschef trifft den Volkswagen-Konzern schwer. Gerät das Symbol deutscher Industrie unter die Räder?: Das López-Beben in Wolfsburg

Klar gesagt hat es im vergangenen Jahr niemand, aber viele im Aufsichtsrat des größten europäischen Automobilherstellers wußten Bescheid: Nur Schockwellen der höheren Kategorie konnten den Volkswagen-Konzern – wie kein anderes Unternehmen Symbol für den wirtschaftlichen Wiederaufstieg nach dem Krieg – aus seiner gefährlichen Erstarrung befreien, die ihn zum sicheren Verlierer im schärfer werdenden Konkurrenzkampf stempelte.

Des Teufels Advokat

Rund 250 000 Menschen hat Wolfgang Vogel in drei Jahrzehnten dazu verholfen, die DDR zu verlassen. Für jeden einzelnen zahlte Bonn ein Lösegeld – insgesamt über drei Milliarden Mark.

Von der Plan- zur "WeiberWirtschaft": Reine Frauensache

BERLIN. – Nur wenige Schritte von der einst unüberwindbaren Grenze gen Westen entfernt, steht ein altes Fabrikgebäude, wie es sie überall im Osten gibt – heruntergenutzt bis zum letzten Stein, pockennarbig geflickt, lieblos übergetüncht.

"Stillstand, das wäre der Tod"

ZEIT: Frau Breuel, der Hungerstreik der Kali-Kumpel in Bischofferode markiert eine Wende in Ostdeutschland: Die Menschen beginnen sich zu wehren.

Treuhand am kritischen Punkt

Drei Jahre nach ihrer Gründung und anderthalb Jahre vor ihrer voraussichtlichen Auflösung ist die Treuhandanstalt laut Institut der deutschen Wirtschaft (IW) an einem "kritischen Punkt" angelangt.

Geldpolitik: Angepaßt

Die jüngsten Äußerungen des amerikanischen Notenbankpräsidenten bringen die Deutschen ziemlich in Verlegenheit. Nachdem Alan Greenspan die monetaristische Geldmengenpolitik als untauglich bezeichnet hat, ist die Bundesbank die einzige größere Notenbank, die noch offiziell an den Lehren des Ökonomen Milton Friedman festhält.

Bonner Kulisse

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Müller findet "in der Sache wie im Stil skandalös", daß die Koalitionsmehrheit in der Klima-Enquetekommission des Bundestages ausgerechnet den Mercedes-Mitarbeiter Alfred-Herwig Fischer mit der Abfassung des Verkehrsberichts der Kommission beauftragt hat.

Stromstreit: Aufgegeben

Bis zum Ende voriger Woche haben gut 11 000 Boizenburger dem Überfall aus dem Westen standgehalten, dann hißten sie die weiße Fahne und ergaben sich der Übermacht.

Eckiger Kreis

Rudolf Chomrak fühlt sich zu Unrecht beschimpft. Der für die Anlagepolitik zuständige Geschäftsführer des DIT Deutscher Investment-Trust habe sein Geld nicht verdient, weil er nicht rechtzeitig vor dem jüngsten Kurseinbruch der Mailänder Börse den Aktienanteil im Portefeuille des DIT-Fonds Italien reduziert habe, wurde ihm kürzlich öffentlich vorgeworfen.

Manager und Märkte

Vereinigte Staaten: Disney legt Hundertjährige auf Ostdeutschland: Verlängerte Ferien im CD-Werk Frankreich: Tod des legendären BetonbaronsBouygues

Lehrzeit

Sieben Jahre lang war er für Tausende von Abiturienten die größte Hürde vor dem Medizinstudium, nun könnte dem obligatorischen Eignungstest für angehende Medizinstudenten schon bald die letzte Stunde schlagen.

Vertreter der Urvölker wehren sich dagegen, daß Forscher in ihren Genen stochern: Protest in Genf

Die letzten Aufstände des Häuptlings Geronimo und seiner Leute für ein Leben in Freiheit wurden blutig niedergeschlagen. Jetzt, nach gut einhundert Jahren, will der weiße Mann das Volk der Apachen erneut zur Ader lassen, und auch diesmal geht es um die Eroberung von Neuland, allerdings von wissenschaftlichem: Die Plains-Apachen gehören zu den 500 Urvölkern, deren Erbsubstanz vom kommenden Jahr an gesammelt, konserviert und untersucht werden soll.

+ Weitere Artikel anzeigen