Interview

Für viele Experten sind die französischen Autokonzerne heute wettbewerbsfähiger als ihre deutschen Konkurrenten. Stimmt das?

HELMER: Die französischen Unternehmen haben in den achtziger Jahren eine existenzbedrohende Krise durchlebt. Daraus haben sie einige Lehren gezogen...

...welche die deutschen Unternehmen noch ziehen müssen?

HELMER: Da müssen Sie zweierlei berücksichtigen. Zum einen die allgemeine Wettbewerbsfähigkeit einer Wirtschaft. Und da sind die deutschen Autoproduzenten benachteiligt, vor allem durch die Arbeitszeitverkürzungen und Lohnerhöhungen, die in den vergangenen Jahren gewährt wurden.

Zum anderen gibt es die Wettbewerbsfähigkeit des Produzenten. Die deutschen Unternehmen hatten nicht die Krise ihrer französischen Konkurrenten. Und vielleicht ließen sie etwas mehr Zeit verstreichen, bis sie bestimmte Arbeitsweisen in Frage gestellt haben.

Welche Lehren haben Sie aus der Krise konkret gezogen?