Ulrich Holbeins

Für Jörg Drews, Delf Schmidt und Ror Wolf

Die neuen Postleitzahlen kosten pro Adresse, pro Brief und pro Bundesbürger mindestens zwei, drei zusätzliche, von Sekunde zu Sekunde teurer werdende Sekunden, also gesamtgesellschaftlich umgerechnet Jahrhunderte. Diese Verluste müssen irgendwie ausgeglichen werden, und sei es im Bereich der Namensgebung.

Hiermit seien alle Schwangeren aufgefordert, dem Nachwuchs nicht so zeitfressende Vornamen auszusuchen wie Johann Wilhelm Gottfried, oder Johann Heinrich Melchior Christoffel et cetera. sondern knapp sei der Name: Ulf, Björn, Mike, Dirk. Lieben Sie Brecht? Machen Sie es wie Bertolt Brecht, der sich Bert Brecht nannte. Wer will schon Carl Gustav Jung heißen statt C. G. Jung und H.C. Artmann? Bereits E.T.A. Hoffmann wußte Bescheid. Der Uno-Generalsekretär U Thant trug einen nur einbuchstabigen Vornamen.

Oft wurde U Thant hierzulande fälschlich mit U. Thant wiedergegeben, so als stünde in U Thants Geburtsurkunde Uttaradhyayanasutta Thant. Man ahnte von der möglichen Kürze von Namen nichts. In Birma heißt annähernd jeder mit Vornamen U, auch Regierungsschef U Maung Maung Kha, ferner das Staatsoberhaupt U San Yu, sowie der Exministerpräsident U Nu. Hinter diesem U Nu bleibt sogar der sonst so kurzangebundene Arnos Oz unnötig langatmig zurück. Selbst die Thang-Dichter Du Fu und Li Bo können mit U Nu nicht konkurrieren. Immerhin gibt es keinen Chinesen und kaum Amis, die zweisilbige Namen tragen. Ihre monosyllabischen Sprachen sind auf ihrer Seite. Falls George Bush & James Joyce akustisch sich nicht zeitkostender anhören als Du Fu & U Nu, so sehen Nu & Du optisch wesentlich platzsparender aus als Joyce & Bush.

Keine Angst vor neuzeitlicher Schmucklosig- und Kurzatmigkeit! Keinesfalls werden – bloß der kürzeren Namen wegen – Leben und Kunst ab sofort viel einsilbiger verlaufen! Denken Sie an die praktische Seite der Sache! Gesparte Zeit läßt sich nutzen. Man muß das nicht gleich so ausmalen wie die grauen Herren aus Momo.

Heutige Menschen und Städte heißen Kohl, Bonn und Ulm, und nicht mehr so vertrödelt wie Adenauer und Hintertupfingen, oder gar so aufwendig wie die drawidische Stadt Periyamuoaliyarchavadi, oder gar so rücksichtslos ungenügsam wie Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, die sogar den von 1787 bis 1810 regierenden König von Madagaskar Andrianampoinimerina überbietet. Der von 1864 bis 1895 amtierende Ministerpräsident Madagaskars hieß zwar schon etwas kürzer, nämlich Rainilaiarivony, doch lang nicht kurz genug. Viel kürzer läßt es sich dortzulande offenbar bis heute nicht machen. Der heutige Regierungschef Madagaskars heißt Rakotoarijaona.